Die Alte Kirche in Langenberg. Archivfoto: Mathias Kehren
Die Alte Kirche in Langenberg. Archivfoto: Mathias Kehren

Velbert. Am Sonntag, 10. Dezember, wird ab 14 Uhr in der Alten Kirche in Langenberg der neue Superintendent des Kirchenkreises Niederberg in sein Amt eingeführt.

Doch bevor dies geschieht, wird im selben Gottesdienst zunächst Pfarrer Jürgen Buchholz von seinem Amt als Superintendent entpflichtet. Buchholz hat den Kirchenkreis mehr als neun Jahre geleitet und geprägt. Er geht am 31. Dezember in den Ruhestand: „Ich freue mich auf mehr Zeit für die Familie und werde dann sehen, wo und wie ich mich weiter betätigen werde.“

Als sein Nachfolger im Amt wird in diesem Gottesdienst Pfarrer Wolfhard Günther von Velbert-Tönisheide eingeführt. Als sog. Assessor war er schon einige Jahre der Stellvertretende Superintendent: „Auf uns zu kommen große Fragen, wenn nicht Probleme. Ich freue mich, da mitgestalten zu können.“

Die Entpflichtung des alten und Einführung des neuen Superintendenten übernimmt der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Pfarrer Dr. Thorsten Latzel. Danach wechselt in diesem Gottesdienst das Staffelholz und der eben eingeführte Superintendent Wolfhard Günther führt weitere Mitglieder in das Leitungsgremium des Kirchenkreises ein: neuer Assessor wird Pfarrer Thomas Rehrmann aus Wülfrath; stellvertretende Skribae werden Pfarrerin Stefanie Stute, Bergische Diakonie, und Pfarrer Udo Schmitt aus Wülfrath-Düssel. Damit ist die Runde der Pfarrerinnen und Pfarrer im sogenannten Kreissynodalvorstand dann wieder vollständig besetzt.

Im Anschluss an den Gottesdienst gibt es in der Eventkirche Langenberg einen Empfang für die geladenen bzw. angemeldeten Gäste.