Die Kreispolizeibehörde Mettmann. Foto: Polizei
Die Kreispolizeibehörde Mettmann. Foto: Polizei

Wülfrath/Velbert. Die Polizei hat mitgeteilt, dass der 68 Jahre alte Velberter, der am 19. Juni bei einem Busunfall an der Straße „Flandersbach“ in Wülfrath verletzt worden ist, im Krankenhaus verstorben ist.

Am 19. Juni ist der 68-Jährige an der Straße „Flandersbach“ unter den Hinterreifen eines Busses geraten. Die Polizei berichtete zu dem Unfallhergang, dass der Mann zunächst als Fahrgast an der Haltestelle Wülfrath-Mitte in den Bus der Linie 747 eingestiegen war. Dort sprach er den Busfahrer an und bat ihn, ihn an seiner Wohnadresse am Flandersbach aussteigen zu lassen.

Da der Mann einen erheblich alkoholisierten Eindruck auf den Busfahrer gemacht habe und außerdem sehr wackelig auf den Beinen gewesen sein soll, gewährte der Busfahrer dem Velberter seinen Wunsch und ließ ihn an seiner Anschrift aussteigen, anstatt bis zur nächsten Haltestelle weiter zu fahren.

Als der 54-jährige Busfahrer seine Fahrt fortsetzte, geriete der Velberter unter den hinteren rechten Reifen des Busses. Zeugen hatten beobachtet, wie der Mann schwankend aus dem Bus gegangen war und dann auf Höhe der hintersten Achse von der Bordsteinkante gerutscht war. Dabei geriet das Bein des Mannes unter den Reifen und wurde bei Schrittgeschwindigkeit überrollt. Dabei zog sich der Mann schwere Verletzungen zu. 

Nun hat die Polizei mitgeteilt, dass der 68-Jährige im Krankenhaus verstorben ist.