Maximilian Jacob konnte auch maßgeblich zum Erfolg der besten NBV-Jugend-Mannschaft, der U18 in der ersten Verbandsliga, beitragen. Bereits am Freitag stand der 16-jährige beim Auswärtsspiel gegen den Leichlinger TV auf dem Platz. Während das NBV-Top-Talent Ilian Mechbal an Position eins verletzt aufgeben musste, gewann Jacob mit 6:2, 6:0 an Position zwei. Und auch seine Team Kollegen Marlon Eick und Falk Jochum gewannen deutlich zum 4:2 Gesamtsieg. Foto: NBV
Sehr stark aufgespielt haben die ersten Damen des Netzballvereins am vergangenen Wochenende in der Niederrheinliga: Im Heimspiel am Kostenberg trafen die Netzballerinnen auf die Gegnerinnen vom Solinger TC 02. Kleinere Handicaps gab es auf beiden Seiten: Während bei den Solingerinnen einige der Stammspielerinnen nicht mit angereist waren, konnte die NBV-Nummer eins Cindy Burger verletzungsbedingt weder ihr Einzel noch ihr Doppel bestreiten, so dass zwei Punkte kampflos an den Solinger TC 02 gingen. „Das hat uns aber um so mehr angespornt, bei jedem Match alles zu geben“, so NBV-Mannschaftsführerin Lauren Wagenaar. In ihrem Match an Position vier ließ Wagenaar ihrer Gegnerin Annika Esslinger mit 6:0, 6:0 nicht den Hauch einer Chance. Ihre Mannschaftskolleginnen taten es ihr gleich: Gabriela Mujan gewann mit 6:0, 6:1, Liva Yildiz mit 6:3, 6:2, Shura Poppe mit 6:4, 6:1 und Ana Sovilj mit 6:3, 6:0. Auch in den Doppeln konnten die NBV-Damen auftrumpfen: Mujan und Poppe erspielten im zweiten Doppel einen 6:2, 6:1 Sieg, Wagenaar und Yildiz gewannen in einem spannenden Match mit 6:7, 6:4 und 10:4 im Match Tie Break. Mit dem 7:2 Gesamtsieg konnten die Netzballerinnen den zweiten Sieg der Saison einfahren. Im Auftaktmatch gegen den Mitfavoriten TC Bredeney mussten sie zwar eine 2:7 Niederlage hinnehmen, konnten aber auswärts bei TC Kaiserswerth mit 5:4 punkten. „Der Sieg war sehr wichtig für uns. Wir haben noch vier Partien vor uns, aber wir haben schon einmal den Weg zum Klassenerhalt in der Niederrheinliga geebnet“, freut sich Lauren Wagenaar. Als nächstes steht am 8. Juni ein Auswärtsspiel bei Blau Schwarz Düsseldorf an, die ebenfalls zwei Siege und eine Niederlage auf dem Konto haben. Parallel zu den ersten NBV-Damen spielten auch die zweiten Herren zuhause am Kostenberg und landeten einen Kantersieg gegen den Langenfelder TC in der Bezirksliga. Das Velberter Team mit Fyn Franke, Oliver Bodenröder, Maximilian Jacob, Nick Franke, Niclas Schmitz und Jannik Schmock war deutlich überlegen und gewann sowohl die Einzel als auch die Doppel fast alle mit 6:0, 6:0 zum 9:0 Gesamtsieg. Im ersten Spiel der Saison hatten die NBV-Herren allerdings gegen Bayer Wuppertal mit 1:8 verloren. „Es war etwas unglücklich für uns, weil Bayer Wuppertal mit einer sehr starken Mannschaft am Start war. Mehrere der Spieler schlagen normalerweise in der Niederrheinliga auf“, erklärt Mannschaftsführer Maximilian Jacob. Aber die Velberter wollen ihre Chancen auf einen möglichen Wiederaufstieg in die zweite Verbandsliga wahren: „Wir werden auf jeden Fall auch in den weiteren Matches Vollgas geben. vielleicht ergibt sich ja noch eine Möglichkeit“, so Jacob. Maximilian Jacob konnte auch maßgeblich zum Erfolg der besten NBV-Jugend-Mannschaft, der U18 in der ersten Verbandsliga, beitragen. Bereits am Freitag stand der 16-jährige beim Auswärtsspiel gegen den Leichlinger TV auf dem Platz. Während das NBV-Top-Talent Ilian Mechbal an Position eins verletzt aufgeben musste, gewann Jacob mit 6:2, 6:0 an Position zwei. Und auch seine Team Kollegen Marlon Eick und Falk Jochum gewannen deutlich zum 4:2 Gesamtsieg. Foto: NBV

Velbert. Stark aufgespielt haben die ersten Damen des Netzballvereins am vergangenen Wochenende in der Niederrheinliga: Im Heimspiel am Kostenberg trafen die Netzballerinnen auf die Gegnerinnen vom Solinger TC 02.

Kleinere Handicaps gab es auf beiden Seiten: Während bei den Solingerinnen einige der Stammspielerinnen nicht mit angereist waren, konnte die NBV-Nummer eins Cindy Burger verletzungsbedingt weder ihr Einzel noch ihr Doppel bestreiten, so dass zwei Punkte kampflos an den Solinger TC 02 gingen.

„Das hat uns aber um so mehr angespornt, bei jedem Match alles zu geben“, so NBV-Mannschaftsführerin Lauren Wagenaar. In ihrem Match an Position vier ließ Wagenaar ihrer Gegnerin Annika Esslinger mit 6:0, 6:0 nicht den Hauch einer Chance.

Ihre Mannschaftskolleginnen taten es ihr gleich: Gabriela Mujan gewann mit 6:0, 6:1, Liva Yildiz mit 6:3, 6:2, Shura Poppe mit 6:4, 6:1 und Ana Sovilj mit 6:3, 6:0.

Auch in den Doppeln konnten die NBV-Damen auftrumpfen: Mujan und Poppe erspielten im zweiten Doppel einen 6:2, 6:1 Sieg, Wagenaar und Yildiz gewannen in einem spannenden Match mit 6:7, 6:4 und 10:4 im Match Tie Break.

Mit dem 7:2 Gesamtsieg konnten die Netzballerinnen den zweiten Sieg der Saison einfahren. Im Auftaktmatch gegen den Mitfavoriten TC Bredeney mussten sie zwar eine 2:7 Niederlage hinnehmen, konnten aber auswärts bei TC Kaiserswerth mit 5:4 punkten.

„Der Sieg war sehr wichtig für uns. Wir haben noch vier Partien vor uns, aber wir haben schon einmal den Weg zum Klassenerhalt in der Niederrheinliga geebnet“, freut sich Lauren Wagenaar. Als nächstes steht am 8. Juni ein Auswärtsspiel bei Blau Schwarz Düsseldorf an, die ebenfalls zwei Siege und eine Niederlage auf dem Konto haben.

Parallel zu den ersten NBV-Damen spielten auch die zweiten Herren zuhause am Kostenberg und landeten einen Kantersieg gegen den Langenfelder TC in der Bezirksliga. Das Velberter Team mit Fyn Franke, Oliver Bodenröder, Maximilian Jacob, Nick Franke, Niclas Schmitz und Jannik Schmock war deutlich überlegen und gewann sowohl die Einzel als auch die Doppel fast alle mit 6:0, 6:0 zum 9:0 Gesamtsieg.

Im ersten Spiel der Saison hatten die NBV-Herren allerdings gegen Bayer Wuppertal mit 1:8 verloren. „Es war etwas unglücklich für uns, weil Bayer Wuppertal mit einer sehr starken Mannschaft am Start war. Mehrere der Spieler schlagen normalerweise in der Niederrheinliga auf“, erklärt Mannschaftsführer Maximilian Jacob.

Aber die Velberter wollen ihre Chancen auf einen möglichen Wiederaufstieg in die zweite Verbandsliga wahren: „Wir werden auf jeden Fall auch in den weiteren Matches Vollgas geben. vielleicht ergibt sich ja noch eine Möglichkeit“, so Jacob.

Maximilian Jacob konnte auch maßgeblich zum Erfolg der besten NBV-Jugend-Mannschaft, der U18 in der ersten Verbandsliga, beitragen. Bereits am Freitag stand der 16-jährige beim Auswärtsspiel gegen den Leichlinger TV auf dem Platz. Während das NBV-Top-Talent Ilian Mechbal an Position eins verletzt aufgeben musste, gewann Jacob mit 6:2, 6:0 an Position zwei. Und auch seine Team Kollegen Marlon Eick und Falk Jochum gewannen deutlich zum 4:2 Gesamtsieg.