Mitten im Zentrum von Neviges bietet das Stadtteilzentrum die Gesprächsangebote an. Foto: Volkmann
Mitten im Zentrum von Neviges bietet das Stadtteilzentrum die Gesprächsangebote an. Foto: Volkmann

Velbert. Hinsetzen, begrüßen und einfach reden: Die Bank in der Altstadt ist für die Mitarbeiterinnen des Stadtteilzentrums Neviges der perfekte Ort dafür. An vier Tagen ist die „Plauderbank“ durch Mitarbeiter der Sozialen Dienst besetzt. 

Familien, Kinder und Jugendliche – jeder ist willkommen, sich dazuzugesellen, um zwanglos mit den Mitarbeiterinnen ins Gespräch kommen. Egal, was den Menschen gerade bewegt, man immer schon mal loswerden möchte, was für Freude, Ärger oder Traurigkeit sorgt. Mit dem neuen Angebot bietet das Stadtteilzentrum der Sozialen Dienste Niederberg einen Ort und ein „offenes Ohr“ für Familien, Kinder und Jugendliche, aber auch Senioren.

Anja Gigla-Klockhaus freut sich über das Angebot: „Unser Ziel ist es, ein offenes Ohr für die Anliegen von Familien, Kindern und Jugendlichen zu haben. Wir möchten Raum bieten für alles, was sie sich von der Seele reden möchten, was sie bewegt, was sie wütend oder traurig macht, und was sie beschäftigt.“

Die „Plauderbank“ soll mehr als nur eine Sitzgelegenheit im Freien. Sie ist ein Symbol für Offenheit, Gemeinschaft und gegenseitige Unterstützung. Das Team des Stadtteilzentrum Neviges will so einen verlässlichen Raum in der Öffentlichkeit schaffen, der einen positiven Einfluss auf das Wohlbefinden und die Lebensqualität von Familien, Kindern und Jugendlichen haben kann.

Zu den nachfolgenden Terminen freuen sich die Mitarbeiterinnen des Stadtteilzentrums Neviges auf der Bank am Platz im Orth, mitten in Neviges, auf die Plauderstunde mit den Bürgerinnen und Bürgern in Neviges:

  • Donnerstag, 23. Mai, 16 bis 17 Uhr (Premiere)
  • Donnerstag, 27. Juni, 16 bis 17 Uhr
  • Donnerstag, 22. August, 16 bis 17 Uhr
  • Donnerstag, 26. September, 16 bis 17 Uhr