Maiandacht in Velbert: Einzug der Fahnenabordnungen, Bergleute und Trachtenträger. Foto: Veranstalter
Maiandacht in Velbert: Einzug der Fahnenabordnungen, Bergleute und Trachtenträger. Foto: Veranstalter

Velbert. Die Landsmannschaft Schlesien in Velbert hat am Sonntag eine Schlesische Maiandacht in der St. Don-Bosco-Kirche gefeiert.

Zur Freude der Veranstalter war die Kirche wie in den Jahren zuvor wieder mit zahlreichen Besuchern gefüllt. Zu den Gästen gehörten auch junge Menschen und Familien: „Es war eine Maiandacht der Familien“, freut sich Damian Spielvogel. Auch der nordrhein-westfälische Landesvorsitzende der Landsmannschaft der Oberschlesier, Andreas Gundrum, war anlässlich der Veranstaltung vor Ort in Velbert.

Mit den Trachtenträgerinnen und Bergmännern sowie Fahnenabordnungen und mit den traditionellen, vor allem aus Schlesien überlieferten Marien- und Segensliedern, wurde das Kirchenkulturgut Schlesiens in Erinnerung gebracht. Musikalisch umrahmten diese Maiandacht gekonnt die Don-Bosco-Bläser und Ursula Smetten an der Orgel.

Pfarrer Ulrich Herz stand letztmalig der Schlesischen Maiandacht als leitender Pfarrer der Kirchengemeinde St. Paulus und Michael vor. Im Mittelpunkt seiner Katechese stand die Mutter Gottes als Botschafterin des Friedens und des Mutterseins.

Bei Kaffee und Kuchen fand zuvor im Gemeindesaal das Schlesien-Café statt. Das der 12. Mai zugleich Muttertag war, wurden alle Mütter mit einem Glas Sekt begrüßt.