Uwe Zimmermann von der Kreisverkehrswacht und Schüler Paul zeigen, was Verkehrsteilnehmende beachten sollten. Foto: Kreisverkehrswacht
Uwe Zimmermann von der Kreisverkehrswacht und Schüler Paul zeigen, was Verkehrsteilnehmende beachten sollten. Foto: Kreisverkehrswacht

Kreis Mettmann. Die Kreisverkehrswacht weist angesichts des Schulanfangs auf ihre Aktion „Brems dich!“ und damit auf Rücksichtnahme im Straßenverkehr hin.

Ab dem 18. August beginnt in NRW die Schule. Dann seien auch 4.512 Erstklässler des Kreises Mettmann auf den Straßen unterwegs, so die Kreisverkehrswacht. „Doch die i-Dötze sind nicht nur Schul-, sondern auch Verkehrsanfänger, auf die besonders Rücksicht genommen werden muss“.

„Die Erstklässler nehmen ihre Umwelt ganz anders wahr als die Erwachsenen“, weiß Uwe Zimmermann, Geschäftsführer der Kreisverkehrswacht Mettmann. „Erst mit der Zeit lernen sie, mögliche Gefahren richtig zu beurteilen. Es fällt ihnen beispielsweise schwer, Entfernungen und Geschwindigkeiten korrekt einzuschätzen. Deshalb gehen sie oft unvermittelt auf die Straße.“

Die Verkehrswachten in NRW starten zum Schulanfang daher wieder ihre Kampagne „Brems Dich! Schule hat begonnen“. Mit Spannbändern, die an Straßen im Schulumfeld aufgehängt werden, sowie mit Plakaten, Flyern und Aktionen vor Ort wird auf die i-Dötze aufmerksam gemacht.

Die Verkehrsunfallzahlen belegten, wie wichtig die Aktion weiterhin ist, mahnt die Verkehrswacht – auch wenn die Pandemie sich positiv auf die Schulwegunfälle ausgewirkt habe. „Im vergangenen Jahr verunglückten 377 Kinder unter 15 Jahren, 63 Prozent weniger im Vergleich zum Vorjahr.“

Mit der Aktion „Sicher zur Schule“ ermöglicht durch die Sponsorenhilfe der Firma Lhoist und der Unfallkasse NRW, bereitet die Kreisverkehrswacht Mettmann schon in den Kindergärten die künftigen Erstklässler auf ihren Schulweg vor. Die Kindergärten im Kreis Mettmann können sich hierzu telefonisch an Tanja Smigoc von der Kreisverkehrswacht Mettmann wenden: 991 652 wenden, um kostenlose reflektierende Überwürfe für die Verkehrserziehung der Kinder im Kindergarten zu bekommen. Das NRW-Verkehrsministerium stellt diese kostenlos zur Verfügung.