Ein Spieler auf dem Platz am Ball. Foto: Volkmann/symbolbild
Ein Spieler auf dem Platz am Ball. Foto: Volkmann/symbolbild

Wülfrath. Am Freitagabend hat die Partie TSV Einigkeit Dornap-Düssel gegen TVD Velbert II stattgefunden. Die Einigkeit gewann mit 2:1.

„Es war das erwartete enge Spiel, unsere Gäste aus Velbert boten Paroli, doch wir waren ein Tor besser als sie“, so lautet das Fazit des Dornap-Düsseler Vorstands über das Flutlichtspiel vom Freitagabend gegen den TVD Velbert II.

Wie bereits im letzten Heimspiel ging die Einigkeit früh in Führung. In der 8. Spielminute konnte Nikola Jukic von seinem Gegenspieler nur durch ein Foul gebremst werden. Das war ein Auftrag für Julian Gaulke, Spezialist für ruhende Bälle. Der legte sich den Ball rund 25 Meter vor dem Tor und recht und zirkelte ihn an der Mauer vorbei ins rechte Toreck zum 1:0. Danach entwickelte sich ein verteiltes Spiel mit leichten Vorteilen für die Heimelf. Beide Mannschaften spielten gefällig bis zum gegnerischen Strafraum, ohne die Torleute vor Probleme zu stellen. In der 28. Spielminute gab es einen neuen Auftrag für Julian Gaulke, doch er scheiterte am Velberter Keeper. Als alle auf den Halbzeitpfiff des Schiedsrichters warteten, erzielte Velbert den Ausgleich zum 1:1.

Nach 50 Minuten nahm Dornaps Trainer Bläsing den ersten Wechsel vor, Ben Ermels kam für André Vink ins Spiel. Gut 10 Minuten später ersetzte Lukas Kalms Julian Boock. Dornap-Düssel erspielte sich wieder erfolgversprechende Tormöglichkeiten, so erkannte der Schiedsrichter einen Treffer von Nikola Jukic wegen Abseits nicht an.

Der auffällig spielende Nikola Jukic setzte sich wenig später auf der rechten Seite durch und flankte auf den in der Mitte des Strafraumes mitgelaufenen Joshua Effenberger, der keine Mühe hatte, den Ball zum 2:1 im Tor unterzubringen. Nach 75 Spielminuten kam Marcel Brocks für Julian Gaulke zum Einsatz. Sein Torschuss kurz nach seiner Einwechselung hätte die Vorentscheidung sein können, der Ball landete jedoch nur an der Torlatte. Velbert versuchte nun, alles auf eine Karte zu setzen. Leon Wasmus kam in der 87. Spielminute für Joshua Effenberger ins Spiel und half mit, die Führung über die Zeit zu bringen.

Mit diesem Sieg erreichte die Mannschaft 31 Punkte wie die beiden vor ihr liegenden Mannschaften des SC Velbert II und Rot-Weiß Wülfrath. Da die Velberter gegenüber Dornap-Düssel mit drei Spielen im Rückstand sind und Rot-Weiß Wülfrath noch ein Nachholspiel hat, relativiert sich die Tabellensituation. Das nächste Spiel der Dornap-Düsseler findet erst wieder am 8. Mai in Union Velbert II statt.