Nach diesem ereignisreichen Wochenende kehrten die „Schülerinnen“ mit vielen schönen Eindrücken gut gelaunt nach Velbert zurück. Foto: privat
Nach diesem ereignisreichen Wochenende kehrten die „Schülerinnen“ mit vielen schönen Eindrücken gut gelaunt nach Velbert zurück. Foto: privat

Velbert. Acht ehemalige Schülerinnen der Realschule Kastanienallee haben sich am 4. Mai sechs Jahrzehnte nach ihrer Schulentlassung wiedergesehen.

Für die acht Ehemaligen sollte das Wiedersehen mehr werden als ein bloßes Treffen. Geplant war ein „Klassenausflug“ – wie damals, nur 60 Jahre später. Gut organisiert starteten die acht Ausflüglerinnen an jenem Samstagmorgen vom Parkplatz am Blumenzentrum Schley in Richtung des ersten Etappenziels: das „Mathematikum“ in Gießen. Es ist das ersten mathematische Mitmach-Museum der Welt. „Auch alle Nicht-Mathematik-Genies kamen hier interaktiv auf ihre Kosten“, freut sich Elke Pieger über die Idee und den Besuch mit ihren sieben ehemaligen Klassenkameradinnen.

Nach einer Kaffeeüause führte der Ausflug die Velberterinnen weiter nach Wetzlar, wo ein  Stadtführer die Gruppe bereits erwartete, um ihnen die Sehenswürdigkeiten und die Geschichte der Stadt näherzubringen. Im Anschluss folgte ein Besuch im Haus Höhenblick in Braunfels, dem Übernachtungsdomizil der Gruppe. „Hier wurde nach dem Abendessen wie in alten Schulzeiten gefeiert“, blickt Pieger zurück. Der ein oder andere Sektkorken knallte, Fotos aus vergangenen Zeiten wurden herumgereicht und Anekdoten ausgetauscht.

Nach dem Frühstück am nächsten Morgen ging es zum Schloss Braunfels, von
dessen Terrasse die Velberter Ausflüglerinnen den „wunderschönen Blick auf die Altstadt“ genossen. Ein weiteres Highlight: Ein Abstecher zum Schloss Weilburg mit seinem barock gestalteten Garten hoch über der Lahn. Das finale Klassenausflugsziel war der Dom oberhalb der Altstadt von Limburg, zu dessen Füssen die acht Ehemaligen der damaligen  Mädchenklasse 6b an der Realschule Kastanienallee den Ausklang ihres Treffens in einer schattigen Bodega zelebrierten. Am Ende waren sie alle sich einig: Der nächste „Klassenausflug“ wird folgen. Ein Ziel haben sie vorsichtig ins Auge gefasst: Im kommenden Jahr könnte es nach Paris gehen.