Speziell ausgebildete Ermittlerinnen und Ermittler der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Mettmann bearbeiten Unfallfluchten. Foto: Symbolbild (Polizei)
Speziell ausgebildete Ermittlerinnen und Ermittler der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Mettmann bearbeiten Unfallfluchten. Foto: Symbolbild (Polizei)

Velbert. Die Polizei ermittelt nach zwei Unfallfluchten im Stadtgebiet. Zeugen mögen sich mit Hinweisen bei der Behörde melden. 

In Velbert ist laut Polizei am Dienstag ein schwarzer BMW 118i mutmaßlich von einem rangierenden Lastwagen touchiert und schwer an der linken Seite beschädigt worden. Der BMW war im Zeitraum zwischen 9.30 und 15.30 Uhr auf Höhe der Hausnummer 97 der Kettwiger Straße abgestellt.

Bei der Unfallaufnahme vor Ort sicherte die Polizei grüne Fahrzeugteile, die laut Behörde zu einem Lastwagen gehören könnten. Der Unfallverursacher hatte sich unerlaubt entfernt. Der Schaden an dem BMW beläuft sich nach ersten Schätzungen auf eine Summe von mehreren Tausend Euro.

Am Donnerstag hat gegen 7.25 Uhr ein bislang noch unbekannter Lastwagenfahrer mit seinem Sattelschlepper beim Befahren der Deller Straße auf die Nevigeser Straße einen weißen Mercedes Vito touchiert und dabei beschädigt.

„Anschließend fuhr der Unfallverursacher davon, ohne eine Schadensregulierung vor Ort zu ermöglichen“, hieß es. Der Sachschaden wird auf eine Summe von rund 1.500 Euro geschätzt.

Hinweise nimmt die Polizei in Velbert, Telefon 02051 946 6110, jederzeit entgegen.