Kerstin Wülfig vom Kinderhospiz Burgholz mit Elke Brandes-Peter und Astrid Kothe-Matysik. Foto: privat
Kerstin Wülfig vom Kinderhospiz Burgholz mit Elke Brandes-Peter und Astrid Kothe-Matysik. Foto: privat

Velbert. Auch dieses Jahr gibt es zwei Secondhand-Weihnachtsmärkte, im September und im November. Spenden können hierfür ab 27. Mai abgegeben werden. 

Der Secondhand-Weihnachtsbasar gehört inzwischen fest zum winterlichen Programm in Velbert. „Das letzte Jahr war sehr erfolgreich und wir konnten so 2.000 Euro an das Kinderhospiz Burgholz in Wuppertal überweisen“, freut sich Elke Brandes-Peter als eine der Organisatorinnen des Marktes. Seit acht Jahren findet die Charity-Aktion statt. Es habe sich „rumgesprochen, dass aussortierte Weihnachtssachen nicht auf dem Müll landen sollten“. Spenden kamen sogar aus Bremen oder Berlin.

Unter dem Motto „Nach Weihnachten ist vor Weihnachten“ werden auch in diesem Jahr wieder Deko-Artikel gesammelt. Nachhaltigkeit stehe weiterhin an erster Stelle, so Elke Brandes-Peter.

Ab dem 27. Mai wird jeweils 14 von 16 Uhr wird im Begegnungszentrum „Klippe 2“ in Langenberg aussortierte Weihnachtsdekoration angenommen. Alternativ können Spender unter der Telefonnummer 02052 6800 einen Termin für die Abgabe vereinbaren.

Die ersten Verkaufstage des Secondhand-Weihnachtsmarkts sind dann am 9. und 10. September. Der Verkauf findet von 11 bis 17 Uhr statt. Der zweite Weihnachtsmarkt ist für den 4. und 5. November im Begegnungszentrum geplant.

Geben wird es dort auch wieder die Weihnachtssäckchen „10 Minuten im Advent“, gefüllt mit Tee, einem Teelicht, Süßem und einer kleinen Geschichte. „800 Stück konnten wir im letzten Jahr verkaufen“, freut sich Elke Brandes-Peter.

Der Reinerlös aus der Aktion fließt an verschiedene soziale Einrichtungen.