Die Velberter Ausflügler vor der Burg in Altena. Foto: privat
Die Velberter Ausflügler vor der Burg in Altena. Foto: privat

Velbert. Die Velberter Briefmarken-Sammler-Gemeinschaft ist auf Tour gewesen: Die Ausflügler haben die Region um Altena besucht.

Nach einer dreijährigen Pause beschlossen die Mitglieder der Briefmarken-Sammler-Gemeinschaft Velbert, sich noch einmal auf Tour zu begeben. Das Ziel sollte mit öffentlichen Verkehrsmitteln und vom Bahnhof aus fußläufig erreichbar sein. Außerdem sollte der Ort ein bis zwei attraktive Sehenswürdigkeiten für alle mitfahrenden Sammlerfreunde und deren Partner bieten. Die Wahl fiel auf die Stadt Altena in Westfalen.

Am 23. Mai machten sich schließlich zwölf Personen auf den Weg in die Stadt an der Lenne. Und sie hatten großes Glück. Schon morgens zeigte sich die Sonne und strahlte den ganzen Tag. Nach einem kurzen Spaziergang zum Erlebnisaufzug ging es mit der Burgführung weiter. Nach einer kurzen Einführung in die Geschichte der Burg besichtigten die Velberter die historischen Räume der ersten Jugendherberge der Welt.

Bei dem anschließenden Rundgang durch verschieden Räume der Dauerausstellung erfuhren sie Wissenswertes über den ursprünglichen Bau der mittelalterlichen Burg und ihren Wiederaufbau Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts.

„Der Besuch im Burgrestaurant mit leckerem Essen und einem gut aufgelegten Kellner bot Gelegenheit zur Erholung von den zahlreichen Treppenaufgängen und -abstiegen“, blickt Marion Dommenz zurück. Über Kopfsteinpflaster führte der Weg aus der Burganlage hinaus, dann ging es bergab zum Deutschen Drahtmuseum.

Zufrieden und erschöpft trat die Gruppe schließlich die Heimreise an.