Ein Einsatzwagen der Bundespolizei steht bereit. Foto: Volkmann
Ein Einsatzwagen der Bundespolizei steht bereit. Foto: Volkmann/Symbolbild

Essen/Velbert. Am Donnerstagabend hatte ein Mann versucht, am Essener Hauptbahnhof eine 27-Jährige aus Velbert zu attackieren. Dank Videoüberwachung konnte die Polizei des Angriff verhindern. 

Anzeige

Am Donnerstagabend belästigte ein 22-Jähriger im Essener Hauptbahnhof zunächst eine 18-Jährige, wenig später hatte der Mann zudem versucht, die 27-Jährige zu schlagen. Über Videobilder aus der Überwachung am Bahnhof bekamen Bundespolizisten den Angriff mit und schritten ein.

Zu dem Vorfall kam es laut Polizei gegen 20.30 Uhr. Die 18-Jährige wandte sich an einen Bahnmitarbeiter und erzählte, sie sei auf einer Rolltreppe am Südeingang von einen Mann belästigt worden. „Der 27-Jährige habe der jungen Syrerin unsanft an ihr Gesäß gefasst“, so die Polizei.

Wenig später erkannten die Bundespolizisten den beschriebenen Mann. Er hatte sich hinter Sitzbänken versteckt. „Der wegen Gewaltdelikten bekannte Mann wurde vorläufig festgenommen und zur Wache gebracht“, teilt die Behörde mit. Ein Alkoholtest ergab bei dem 27-Jährigen etwa 0,6 Promille. Die Polizei fertigte eine Strafanzeige, anschließend konnte der Mann die Wache wieder verlassen.

Dann kam es zu einem weiteren Vorfall – diesmal um die Velberterin. Die Bundespolizisten beobachteten auf einer Kamera, wie der 27-Jährige versuchte eine 27-Jährige zu schlagen. Die Frau aus Velbert hatte dem Schlag ausweichen können, sich aber bei der Ausweichbewegung verletzt.

„Die Einsatzkräfte eilten sofort in die Haupthalle des Bahnhofes und nahmen den Angreifer wieder fest“, hieß es. Der Mann habe sich diesmal massiv gewehrt und versucht, die Polizisten zu schlagen.

„Die Beamten sicherten die Videoaufzeichnungen und brachten den Mann in das Polizeigewahrsam“, so die Behörde. Die Bundespolizei leitete Ermittlungsverfahren, unter anderem wegen Körperverletzung, sexueller Belästigung und wegen des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ein.