Der leere Mittelkreis eines Fußballfeldes. Symbolfoto: pixabay
Der leere Mittelkreis eines Fußballfeldes. Symbolfoto: pixabay

Wülfrath. Der 1. FC Wülfrath hält weiterhin Kontakt zum Spitzenduo. Nach dem hohen 5:1-Sieg gegen den TV Dabringhausen und den gleichzeitigen Unentschieden von SSV Born und HSV Langenfeld hat der FCW den Rückstand sogar verkürzt.

Der 1. FC Wülfrath trat von Anfang an sehr dominant auf und ließ keinen Zweifel aufkommen, wer das Spiel gewinnen wollte. Aus einer guten soliden Abwehr trugen die Wülfrather gute Angriffe auf das Dabringhauser Tor vor.

In der zehnten Minute schoss Fabian Helmes nach einer flotten Kombination über die linke Seite das 1:0. Wenige Minute später erhöhte Chamdin Said nach einer Flanke mit dem Kopf auf 2:0. Kurz darauf traf ein Gästespieler ins eigene Tor. Mit diesem Spielstand wurde die Seiten gewechselt. Vom TV Dabringhausen war in der ersten Halbzeit weit und breit nichts zu sehen.

Nachdem ein Gästespieler Guiseppe Raudino mit einem rüden Foul von den Beinen holte, beließ der Schiedsrichter es nur bei einer gelben Karte. Nach diesem harten, schmerzhaften Einsteigen beschimpfte der Wülfrather Spieler den Übeltäter, wofür er für alle unverständlich die rote Karte sah. Nach der Halbzeit setzte der FCW sein hervorragendes Spiel fort und kam noch zu weiteren Toren durch Chamdin Said und Nico Köhler zum 5:0 – dem Endstand.

Am kommenden Sonntag hat der 1. FC Wülfrath ein schweres Auswärtsspiel beim Tabellenvierten SSV Germania Wuppertal. Die Partie findet auf dem Freudenberg statt. Anstoß der Partie ist um 14 Uhr.