Der Mittelkreis eines Fußballplatzes ist zu sehen. Foto: pixabay/symbolbild
Der Mittelkreis eines Fußballplatzes ist zu sehen. Foto: pixabay/symbolbild

Wülfrath. Nach der Niederlage beim Spitzreiter SC Velbert II wartet am Sonntagmorgen das nächste Auswärtsspiel auf die Spieler von Einigkeit Dornap-Düssel. Bereits um 11 Uhr ist Anstoß auf dem „Lüntenbecker Platz“ gegen den FSV Vohwinkel II.

Der Tabellendritte aus Wülfrath will in diesem Nachbarschaftsduell wieder in die Spur finden, nachdem aus den vier letzten Spielen lediglich zwei dürftige Punkte erreicht wurden. Für die Heimmannschaft geht es da um deutlich mehr. Als Tabellenvorletzter steckt man mitten im Abstiegskampf und muss unbedingt gewinnen. Die Lage ist da schon prekär, denn neben dem Tabellenletzten (derzeit FC Mettmann 08) können bis zu vier weitere Mannschaft, abhängig von den Abschlusstabellen der nächsthöheren Spielklassen, in die Kreisliga B absteigen. Sogar der Tabellenfünfte dieser Mini-Liga muss noch um den Verbleib zittern!

„Marc Bläsing kann bei der Auswahl der Spieler für Sonntag kein Fehler unterlaufen, denn aufgrund von Krankheit und Verletzungen zahlreicher Stammspieler stellt sich die Mannschaft fast von alleine auf. Trotzdem rechnen wir uns gute Chancen auf einen Sieg aus. Doch die Spieler sind gewarnt, ging doch das Hinspiel auf dem Rasenplatz nur denkbar knapp mit 2:1 für uns aus,“ stimmt Vorsitzender Schultz die Mannschaft auf die „Frühschicht“ ein.

Die zweite Mannschaft steht als Gast des Spitzenreiters ASV Mettmann II vor einer schwierigen Aufgabe. Aber so ganz chancenlos sind die Spieler von Trainer Peter Burek nicht.