Bauschutt liegt nach einem Abriss auf einem Haufen. Foto: pixabay/symbolbild
Bauschutt liegt nach einem Abriss auf einem Haufen. Foto: pixabay/symbolbild

Wülfrath. Auf dem ehemaligen Knorr-Bremse-Areal an der Henry-Ford II-Straße und an der Röntgenstraße hat in der letzten Woche der Rückbau des alten Hallenkomplexes begonnen. Darauf weist die Stadtverwaltung hin.

Die Arbeiten beinhalten die Bodensanierung sowie die fachgerechte Entsorgung von Altlasten und werden vom Kreis Mettmann begleitet. Mit dem Abschluss dieser Arbeiten wird im Frühjahr 2022 gerechnet. Eigentümerin der Entwicklungsfläche ist die BEOS Logistics GmbH, ein Unternehmen der Swiss Life Asset Managers.

Das Unternehmen hat auch bereits schon mit der Akquise der Nutzer für die neuen Gebäude begonnen. Unterstützt wird sie dabei von der städtischen Wirtschaftsförderung.

Geplant seien fünf einheitliche und weitgehend voneinander unabhängige Hallenabschnitte (Units) von jeweils etwa 10.000 m² Nutzfläche, die weiter unterteilt und daher vielseitig und flexibel vermietet werden können, so die Verwaltung.

Die Fertigstellung des Logistik- und Gewerbestandortes ist für Mitte 2023 geplant, die Inbetriebnahme ebenfalls für 2023.