Auf Einladung des Bürgervereins war unter anderem Rainer Ritsche (r.) zu Gast. Foto: BV Wülfrath
Auf Einladung des Bürgervereins war unter anderem Rainer Ritsche (r.) zu Gast. Foto: BV Wülfrath

Wülfrath. Auf Einladung des Wülfrather Bürgervereins haben die vier Bürgermeister-Kandidaten an einer Gesprächsrunde teilgenommen.

Auch enjamin Hann (unabhängig), Stephan Mrstik (Grüne) und Andreas Seidler (CDU) kandidieren. Foto: BV Wülfrath
Auch Benjamin Hann (unabhängig), Stephan Mrstik (Grüne) und Andreas Seidler (CDU) kandidieren. Foto: BV Wülfrath

Am vergangenen Montag begrüßte der Vorstand des Bürgervereins die vier Bürgermeisterkandidaten zu einer Gesprächsrunde. Ohne festen Programmablauf wurden verschiedene Wülfrather Themen angesprochen. Unter anderem ging es um Mobilität und Infrastruktur, insbesondere den Aprather Bahnhof, aber auch um Aufenthaltsorte für Jugendliche.

„Angenehm war der respektvolle Umgang der Kandidaten untereinander“, resümiert Werner Hahn, Pressewart des Bürgervereins. „Diese entspannte sachliche Atmosphäre wünschen wir uns auch für die kommenden Ratssitzungen.“

Die Diskussionsrunde mit den vier Wüfrather Bürgermeister-Kandidaten war nicht die einzige Veranstaltung, mit der der Bürgerverein sich aus seiner Corona-Pause zurückmeldet. Auch der Ausflug zur Landesgartenschau nach Kamp-Lintfort war gut besucht. 45 Gäste traten – unter Einhaltung einiger Hygieneregeln – den Weg ins Grüne an. Die „LaGa“ habe viel zu bieten gehabt, meint Pressewart H. Werner Hahn. „Das ehemalige Zechengelände bot eine riesige Auswahl an Blumenbeeten, Blumenhallen und Gärtnermärkten.“

Ein Shuttlebus brachte die Ausflügler sodann zum zweiten großen Gelände, dem Kamper Gartenreich – umrahmt vom Kloster Kamp, dem ältesten Zisterzienser Kloster Deutschlands und heute geistliches und kulturelles Zentrum.

Viele Mitglieder des Bürgervereins nutzten die Gelegenheit, um sich mit verschiedenen Pflanzen einzudecken. „Eine erste gelungene Reise, der hoffentlich noch viele folgen werden“, lautet Werner Hahns Fazit.