Das Trauer-Café bietet eine Möglichkeit für einen Austausch. Foto: pixabay
Das Trauer-Café bietet eine Möglichkeit für einen Austausch. Foto: pixabay

Wülfrath. Das Trauer-Café der Hospizgruppe Wülfrath findet wieder statt. Der erste Termin nach der Corona-Pause ist Sonntag, 20. Juni.

„Nach langer coronabedingter Pause starten wir nun wieder mit dem Trauercafé in Wülfrath, dabei werden selbstverständlich die notwendigen Hygiene- Standards eingehalten“, freut sich Beate Krüger, Koordinatorin bei der Hospizgruppe Wülfrath. Voraussetzung ist laut Hospizgruppe zudem ein negativer Test oder ein Nachweis über Impfung oder Genesung.

Ausnahmsweise am dritten Sonntag des Monats findet das Angebot zur Trauerverarbeitung in diesem Monat statt: am 20. Juni in der Zeit von 15 bis 17 Uhr. Am Veranstaltungsort ändert sich nichts. Das Trauer-Café ist weiterhin im Corneliushaus der Pfarre St. Maximin an der Kirschbaumstraße 26 zu finden.

Im Juli kehrt die Hospizgruppe für ihr Angebot dann zum bisherigen Turnus zurück. Jeweils am vierten Sonntag eines Monats findet das Trauer-Café dann wieder statt.

„Trauer ist eine normale Reaktion auf einen Verlust“, erklärt Beate Krüger. Diese Reaktion beginne nicht erst, wenn ein geliebter Mensch verstirbt, sondern bereits mit der Feststellung einer schweren und nicht heilbaren Erkrankung. „Darum bieten wir Begleitung für schwersterkrankte Menschen, Angehörige und Freunde bereits dann an, wenn alle mit einer solchen Diagnose leben lernen müssen“, so die Koordinatorin über das Trauer-Café.

Trauernde erleben eine psychische und physische Veränderung. Gefühle wie Verlassensein, Leere, aber auch Schuld, Wut und Zorn kommen aufkommen, zum Teil auch lörperliche Symptome wie Schlaf- und Appetitlosigkeit, fehlende Antriebskraft oder Probleme mit dem Kreislauf.

Im Trauer-Café unterstützen ausgebildete, ehrenamtliche Begleiter der Hospizgruppe Wülfrath die Trauernden. „Alle Menschen mit Verlusterfahrung, ob Mann oder Frau, jung oder alt, sind herzlich eingeladen“, lädt Beate Krüger ein.

Derzeit ist eine Anmeldung aufgrund der begrenzte Platzanzahl notwendig: unter der Rufnummer 0175 858 6354.