Am Diek weist jetzt ein Banner auf den Pfandring am Mülleimer hin. Foto: Stadt Wülfrath
Am Diek weist jetzt ein Banner auf den Pfandring am Mülleimer hin. Foto: Stadt Wülfrath

Wülfrath. Seit einem Jahr sind an zwei öffentlichen Mülleimern in der Stadtmitte, genauer: Am Diek, Pfandringe angebracht.

Ein Pfandring mit fünf Einstellplätzen für Pfandflaschen oder Pfand-Getränkedosen befindet sich am Mülleimer der Bushaltestelle Stadtmitte/Am Diek, Bussteige 1 und 2, und ein zweiter Ring mit zehn Pfandabstellplätzen seitlich der Ruhebänke am Parkdeck Am Diek.

„Ziel ist es, Pfandflaschen und Getränkedosen mit Pfandsymbol, die möglicherweise im Restmüll gelandet wären, in den Wertstoffkreislauf zurückzuführen. Flaschen und Getränkedosen mit Pfandsymbol können in der speziellen Halterung an den beiden öffentlichen Mülleimern abgestellt und dort wieder eingesammelt werden“, erläutert Ulrike Eberle von der städtischen Abfallberatung. Wertvolles Material gelangt damit wieder in den Mehrweg- und Recyclingkreislauf. Dies habe einen positiven Einfluss auf die Umwelt, vermeide Entsorgungskosten für die Stadt und spar Abfallgebühren für die Bürgerinnen und Bürger.

Auch der soziale Aspekt der Pfandringe ist wichtig: „Menschen, die Pfand sammeln, brauchen nicht mehr in die Abfallbehälter zu fassen, sondern können das Leergut direkt aus dem Pfandring entnehmen und im Geschäft gegen Geld einlösen. Für manche Sammlerinnen und Sammler eine Aufbesserung ihres Lebensunterhaltes und würdevoller, als in den Mülleimern wühlen zu müssen“, so die Abfallberatung.

Damit die Pfandringe besser auffallen, hat die Stadt jetzt ein Banner mit dem Text „Flaschenhelden! Damit Pfand nicht im Mülleimer landet!“ am Geländer der Bushaltestelle Stadtmitte/Am Diek, in direkter Nähe des Mülleimers mit Pfandring, aufgehängt.

Die Abfallberatung bittet, nur wirklich leere Pfandflaschen und Getränkedosen mit dem Pfandsymbol in die Pfandringe zu stellen. Bei stärkerer Nutzung als bisher könnten eventuell auch weitere Pfandringe angebracht werden. Die Pfandringe sind nicht gedacht für pfandfreie Glasflaschen, To-Go-Getränkebecher oder sonstige Becher. Diese gehören wie bisher zum Restmüll.

„Besser ist es, auf To-Go-Becher ganz zu verzichten und Mehrwegbecher zu nutzen“, rät die Abfallberatung.