Ein statistischer Bericht liegt auf einem Tisch. Foto: pixabay/symbolbild
Ein statistischer Bericht liegt auf einem Tisch. Foto: pixabay/symbolbild

Wülfrath. 21.531 Einwohner lebten zum 31. März in Wülfrath. Das sind im Vergleich zum vierten Quartal 2021 (21.519) insgesamt zwölf Einwohner mehr.

Im Jahresvergleich zwischen dem ersten Quartal 2021 (21.462) und dem ersten Quartal 2022 (21.531) steigt die Anzahl der Einwohner um insgesamt 69 Personen. Im ersten Quartal wurden beim Wülfrather Einwohnermeldeamt 29 Geburten (16 Jungen / 13 Mädchen), 90 Sterbefälle (42 Männer / 48 Frauen), 322 Zuzüge, 181 Umzüge (innerhalb von Wülfrath) und 249 Wegzüge verzeichnet. Das teilt die Stadtverwaltung mit.

In den aktuellen Zahlen seien 100 Zuzüge von kriegsvertriebenen Menschen aus der Ukraine enthalten.

Die Stadt Wülfrath macht darauf aufmerksam, dass es sich bei den Zahlen um eine stichtagsbezogene Momentaufnahme handelt. Da Ab-, Um- und Anmeldungen innerhalb von zwei Wochen auch rückwirkend erfolgen können und die Geburten- und Sterbefallmeldungen der einzelnen Standesämter erst nach Beurkundung erfolgen, verändern sich die Zahlen häufig nach erfolgter Auswertung.

Daher stimmt die Vergleichszahl des vorherigen Quartals auch mit der damaligen Pressemitteilung nicht mehr überein