Die engagierten Schülerinnen und Schüler verkauften frische Waffeln - am Ende hatten sie rund 450 Euro für den guten Zweck gesammelt. Foto: Schule am Berg
Die engagierten Schülerinnen und Schüler verkauften frische Waffeln - am Ende hatten sie rund 450 Euro für den guten Zweck gesammelt. Foto: Schule am Berg

Wülfrath. Die Schülervertretenden der Schule am Berg hatten einige Tage nach dem verheerenden Erdbeben in der Türkei und in Syrien den Wunsch, eine Spendenaktion für die Erdbebenopfer ins Leben zu rufen.

Anzeige

Kurzfristig organisierten Irem, Mia, Arif und Diamond aus dem achten Jahrgang gemeinsam mit der Schülersprecherin Tuana einen Verkauf von selbstgebackenen Waffeln an der Schulküche. Zwei Tage dauerte die Aktion – es konnten freiwillige Spenden abgegeben werden.

Die Nachfrage sei überwältigend gewesen, hieß es nun seitens der Schule. Viele Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer spendeten letztendlich für die Opfer des Erdbebens. Egal ob kleine oder große Spende – jede Hilfe für die Erdbebenopfer zähle, so die einhellige Meinung der Organisatoren der wohltätigen Aktion. Die hat sich am Ende auch finanziell gelohnt: 445,55 Euro gehen nun an das Bündnis deutscher Hilfsorganisationen „Aktion Deutschland hilft – Erdbeben Türkei und Syrien“.