Die Gießkannen auf den Friedhöfen machen auf die Hospizgruppe aufmerksam. Foto: Privat
Die Gießkannen auf den Friedhöfen machen auf die Hospizgruppe aufmerksam. Foto: Privat

Wülfrath. Mit gespendeten Gießkannen für die Wülfrather Friedhöfe macht die Hospizgruppe auf ihr Engagement aufmerksam.

Für diesen Sommer hat sich die Hospizgruppe Wülfrath eine besondere Aktion ausgedacht, um auf die ehrenamtliche und gemeinnützige Tätigkeit aufmerksam zu machen. „Es wurden Gießkannen gekauft, mit dem Logo und der Telefonnummer der Hospizgruppe beschriftet und von Ehrenamtlichen auf den Friedhöfen in Wülfrath verteilt“, berichtet Koordinatorin Beate Krüger zu der Idee, die nicht nur Aufmerksamkeit generiert, sondern auch einen praktischen Nutzen hat.

„Die vielen Besucher der Friedhöfe werden damit erinnert, dass wir bereitstehen für die Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen und ihrer Zugehörigen, bereitstehen für Einzel-Trauerbegleitungen sowie unser Trauer-Café“, so Krüger.

Das Café findet an jedem vierten Sonntag im Monat ab 15 Uhr im Corneliushaus statt. Dort unterstützen Ehrenamtliche die Trauernden. Auch Beratungen zur Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung bietet die Hospizgruppe an – jeweils an zwei festen Terminen in der Woche. Eine telefonische Anmeldung ist notwendig.

„Die Hospizgruppe freut sich übrigens auch über neue Mitglieder, die unsere Arbeit finanziell und auch ideell unterstützen möchten“, ruft Beate Krüger abschließend auf.