Das Rathaus in Wülfrath. Foto: André Volkmann
Das Rathaus in Wülfrath. Foto: André Volkmann

Wülfrath. Am Mittwoch, 20. Juli, findet ab 18 Uhr in den Räumlichkeiten der AWO, Schulstraße 13, eine Informationsveranstaltung zum Thema Seniorenrat und  Seniorenbeteiligung in Wülfrath statt.

Gastgeber der Informationsveranstaltung ist der Sozialamtsleiter Mike Flohr. Sein Gast ist Zu Gast ist Manfred Stranz, Mitglied der Landesseniorenvertretung.

Über Jahre hat der Seniorenrat Wülfrath sich für die Belange der älteren Bevölkerung eingesetzt. Zum 1. Juli 2018 hat sich der letzte Seniorenrat aufgelöst. Die Beteiligung der Altersklasse 60-plus an der politischen Willensbildung sei deutlich erschwert worden, heißt es von der Stadtverwaltung. Die Stadt sehe aber gerade die durch den Seniorenrat gelebte parteilose Beteiligung als „wichtigen Baustein für das kommunale Gemeinwesen in Wülfrath“.

Ein Verzicht auf die Erfahrung und Meinungen dieser Altersklasse auch vor dem Hintergrund einer älter werdenden Gesellschaft als Verschwendung wichtiger Kenntnisse. „Mit Blick auf den demografischen Wandel in unserer Gesellschaft ist es wichtig, die Belange der älteren Menschen zu vertreten“, so die Verwaltung. Daher startet man nun einen zweiten Anlauf, nachdem man im Januar 2020 das Interesse für eine Neugründung des Seniorenrates in Wülfrath zu wecken versuchte. Damals funkte die Corona-Pandemie dazwischen.

Am 20. Juli soll es um den Wiederaufbau eines Seniorenrates und dessen Möglichkeiten gehen. „Ziel dieser Veranstaltung ist es, auch in Wülfrath wieder ein Sprachrohr der Seniorinnen und Senioren zu etablieren und zukunftsfähig aufzustellen“, heißt es aus dem Rathaus.