Ein Spender für Jundekot-Beutel. Foto: Kling
Ein Spender für Jundekot-Beutel. Foto: Kling

Wülfrath. Wie die Stadt Wülfrath mitteilt, sind Hundekotbeutel auf Zuckerrohrbasis derzeit nicht lieferbar. Grund dafür ist ein Mangel von Rohstoffen.

„Seit einem Jahr sind in Wülfrath die gelben „I’m green“-Hundekotbeutel, hergestellt aus dem nachwachsenden Rohstoff Zuckerrohr, im Einsatz“, informiert die Abfallberatung. „Die Lieferfirmen haben jetzt mitgeteilt, dass derzeit nicht ausreichend Rohstoffe für die Herstellung dieser Beutel zur Verfügung stehen.“ Konkrete Aussagen, bis wann die Rohstoffknappheit anhält, seien nicht gemacht worden, so die Stadtverwaltung.

Da keine Reserven an gelben Beuteln auf Zuckerrohrbasis mehr vorhanden sind, hat der städtische Baubetriebshof für die Zwischenzeit Hundekotbeutel aus 80 Prozent recyceltem Kunststoff bestellt.

Sobald es wieder Beutel auf Zuckerrohrbasis auf dem Markt gibt, werden diese in größerer Menge eingekauft und in die Beutelspender eingefüllt.