Eine der Attraktionen der Stadt: Der Wülfrather Zeittunnel. Archivfoto: Hans-Joachim Kling
Eine der Attraktionen der Stadt: Der Wülfrather Zeittunnel. Archivfoto: Hans-Joachim Kling

Wülfrath. Der Wülfrather Zeittunnel öffnet am Dienstag, 15. Juni, wieder für Besucher. 

Die Saisoneröffnung steht kurz bevor, derzeit laufen die letzten Vorbereitungen: „Wir arbeiten am Feinschliff und haben neue Schwerpunkte gesetzt“, sagt Dr. Becker, Vorstand der gemeinnützigen Genossenschaft, die den Zeittunnel betreibt. „Wir können es kaum erwarten, dass wir wieder eröffnen können“.

Mit dem Start wird es zahlreiche Neuerungen geben. Das Museum hat den Schwerpunkt auf die Umweltbildung gesetzt; neue Schautafeln am Bochumer Bruch erläutern Flora und Fauna. Den Besucherinnen und Besuchern wird vermittelt, wie der Alttagebau nach 70
Jahren eine Heimstatt für eine diverse Tier- und Pflanzenwelt geworden ist.

Dazu arbeiten die Akteures Zeittunnels mit neuen Kooperationspartnern zusammen, die zukünftig Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche anbieten wollen, um Natur erfahrbar zu machen. „Natürlich wird mit einem gut durchdachten Hygiene-Konzept gestartet“, so Becker.

Tickets können bald vorab online über www.neanderticket.de gebucht und bezahlt werden. Es bleibt jedoch weiterhin möglich Tickets am Eingang zu erwerben.

Maximal 30 Besucher können gleichzeitig den Tunnel am Hammerstein 5 in Wülfrath besuchen.