Eine verschlissene Fahrbahndecke. Symbolfoto: pixabay/symbolbild
Eine verschlissene Fahrbahndecke. Symbolfoto: pixabay/symbolbild

Wülfrath. Die Stadt Wülfrath hat Landesfördermittel für Straßensanierungen beantragt. 

„Die Landesregierung hat zur Bewältigung der Folgen der Corona-Pandemie und zur Stärkung der Zukunftsfähigkeit des Landes ein Investitionspaket für Kommunen beschlossen“, berichtet die Stadtverwaltung. Teil dieses Pakets sei ein Sonderprogramm für Erhaltungsinvestitionen im Bereich der kommunalen Verkehrsinfrastruktur, das mit 50 Millionen Euro dotiert und bis Ende 2021 befristet ist.

„Die Stadt ist dem Förderaufruf für das Sonderprogramm gefolgt und hat einen Förderantrag bei der Bezirksregierung Düsseldorf gestellt“, informiert Tiefbauamtsleiter Frank Klatte.

„Zur Förderung wurden zwei Maßnahmen beantragt: Die Sanierung der Fahrbahndecke im Einmündungsbereich der Straße Dorfanger in Düssel und eines Teilstücks der Velberter Straße in Richtung Silberberger Weg“, so Klatte. „Auf beiden Straßen sind in Teilabschnitten die Fahrbahndecken so sehr verschlissen, dass Sanierungen dringend notwendig geworden sind. Die Erneuerung der Deckschichten sind Instandsetzungsmaßnahmen zum Erhalt des Gebrauchs- und Substanzwertes“. Für beide Sanierungsmaßnahmen habe die Stadt Wülfrath Gesamtausgaben von 40.000 Euro veranschlagt und eine 85-prozentige Landesförderung von 34.000 Euro beantragt.

Da viele Kommunen Fördermittel aus dem Sonderprogramm abrufen werden und die Fördersumme begrenzt ist, hofft die Stadt, ebenfalls berücksichtigt zu werden und für diese beiden Maßnahmen der Straßendeckensanierung Fördergelder zu erhalten.