Das "Stadtradeln" ist eine Aktion für den Klimaschutz. Foto: Klima-Bündnis/Laura_Nickel
Das "Stadtradeln" ist eine Aktion für den Klimaschutz. Foto: Klima-Bündnis/Laura Nickel

Wülfrath. Das diesjährige Stadtradeln in Wülfrath hat vom 5. bis 25. Mai wieder viele engagierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf das Fahrrad gebracht. Für die Aktion haben in der Kalkstadt diesmal allerdings deutlich weniger Menschen in die Pedale getreten. 

Beim Stadtradeln geht es darum, im Aktionszeitraum von 21 Tagen so viele Kilometer wie möglich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Diese Aktion hat zum Ziel, auf die Vorteile des Radfahrens aufmerksam zu machen und mehr Menschen für das umweltfreundliche Verkehrsmittel zu begeistern: Radfahren ist nicht nur eine hervorragende Möglichkeit, fit zu bleiben, sondern reduziert auch die CO2-Emissionen und trägt somit aktiv zum Klimaschutz bei.

Die stärkste Gruppe in diesem Jahr war erneut die evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Wülfrath, die insgesamt 7.071 Kilometer erradelte. Den zweiten Platz sicherte sich der Zusammenschluss aus Frauennetzwerk und Landfrauen mit 4.836 Kilometern, dicht gefolgt von der Freien Aktiven Schule, die 4.012 Kilometer zurücklegte.

Auch die Einzelleistungen verdienen Anerkennung. Die stärkste Einzelperson legte 1.801 Kilometer zurück und gehörte zum Team „DreiRadfahrer“. Auf dem zweiten Platz folgte ein Teilnehmer des Teams „Tombo“ mit 1.428 Kilometern, und den dritten Platz belegte eine weitere Teilnehmerin aus dem Team „DreiRadfahrer“ mit 1.402 Kilometern.

Insgesamt legten die insgesamt 127 Aktiven in Wülfrath dieses Jahr 34.657 Kilometer zurück. Letztlich bedeutet das zwar durchschnittlich mehr Kilometer pro Kopf als in den Vorjahren, sowohl die Zahl der Radler als auch die Anzahl der gefahrenen Kilometer sind deutlich eingebrochen: in 2023 haben 209 Wülfrather an der Aktion teilgenommen und knapp über 51.000 Radkilometer zurückgelegt. Auch dem Vergleich mit 2022 hält das Engagement des aktuellen Jahres nicht stand: bei der Aktion vor zwei Jahren haben in n der Kalkstadt 140 Menschen mitgemacht und rund 41.000 Kilometer auf dem Fahrrad zurückgelegt.

Im Vergleich der kreisangehörigen Städte liegt dieses Jahr Mettmann auf dem ersten Platz, gefolgt von Langenfeld und Ratingen. Wülfrath als kleinste Kommune im Kreis belegt den zehnten Platz. Bezogen auf die gefahrenen Kilometer pro Einwohner liegt die Kalkstadt auf dem achten Platz.