Matthias Körsgen kann man beim Weben über die Schulter schauen. Foto: Bettina Vormstein
Matthias Körsgen kann man beim Weben über die Schulter schauen. Foto: Bettina Vormstein

Wülfrath. Am Sonntag, 3. September, findet im Niederbergischen Museum in Wülfrath von 11 bis 17 Uhr der Weber-Aktionstag statt.

Ob am alten Webstuhl des 18. Jahrhunderts oder am Webstuhl heutiger Zeit, ob am selbst hergestellten Webrahmen oder am Webkarton – alles dreht sich um Längs- und Querfäden, aus denen unter sachkundiger Anleitung bunte Webstücke entstehen.

Gemeinsam mit dem Bergischen Museum für Bergbau, Handwerk und Gewerbe aus Bergisch Gladbach findet im Heimatmuseum in der Kalkstadt der Tag rund um die Geschichte des Webens statt. Unter anderem zeugen Sabine und Matthias Körsgen, wie die Arbeit damals aussah.

Von 12 Uhr bis 15 Uhr werden zudem zwei Workshops für Kinder ab sechs Jahren angeboten:

  • Naturwebrahmen: Unter sachkundiger Anleitung bauen sich die Kinder selbst aus Fundstücken der Natur einen Naturwebrahmen. Wer möchte, bringt eigene gesammelte Stöcke von Streifzügen durch Wiesen und Wälder mit. Mit verschiedenen Web-Materialien entsteht ein kleines Kunstwerk für zu Hause.
  • Strohhalmweben: Die Kinder weben aus Strohhalmen lustige Figuren oder Tiere – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Für die Teilnahme ist eine Anmeldung unter [email protected] und vor Ort möglich. Die Materialkosten für das Workshop-Angebot betragen 6,50 Euro.

Der Webertag ist eine Veranstaltung im Rahmen des Themenjahres „Alles in Verbindung“ des Netzwerks Bergische Museen.