Der Mittelkreis eines Fußballplatzes ist zu sehen. Foto: pixabay/symbolbild
Der Mittelkreis eines Fußballplatzes ist zu sehen. Foto: pixabay/symbolbild

Wülfrath. Am Sonntag ab 14.30 Uhr trifft der TSV Einigkeit Dornap-Düsseld auf den FC Langenberg. 

Für die Einigkeit ist die Partie gegen Langenberg das viertletzte Meisterschaftsspiel. Die Dornap-Düsseler wollen einen Auswärtssieg gegen den Tabellenachten, der laut Einigkeit Vorstand Karl-Heinz Schultz „massiven Abstiegsdruck“ verspürt, einfahren. Die Langenberger mussten in 13 Spielen 48 Gegentore hinnehmen. Aber: Im Durchschnitt haben sie selbst pro Partie zwei Tore erzielt, zuletzt fünf im Spiel gegen RW Wülfrath.

Trainer Marc Bläsing wird seine Mannschaft darauf einstellen. Obwohl sich im Laufe der Woche zwei Spieler wohl für den Rest der Saison „abmeldeten“, hat der verbleibende Kader alle Möglichkeiten, am Sonntag zu gewinnen. Luca Stasun hat sich einen Knöchel gebrochen und Marco Wrase zog sich vermutlich einen Meniskusriss zu. Gut für den Trainer, dass sich der Spielerkader zuletzt doch wieder füllte.

Die zweite Mannschaft tritt am Sonntag, ab 15.30 Uhr, als Tabellenvierter der Kreisliga B, Gruppe 3, zum Spitzenspiel beim Tabellenzweiten TSV Gruiten an. Auf den Ausgang darf man gespannt sein, denn Dornaps Trainer Peter Burek war jahrelang in Gruiten aktiv. Zudem spielen die Gruitener um ihre letzte theoretische Chance, den Spitzenreiter ASV Mettmann 2 noch einzuholen.