Nach dem Crash mit dem Kleinlaster wurde der Smart auf einen Peugeot geschoben. Foto: Polizei
Nach dem Crash mit dem Kleinlaster wurde der Smart auf einen Peugeot geschoben. Foto: Polizei

Wülfrath. Am späten Samstagabend hat sich auf der Schwanenstraße eine Unfallflucht ereignet.

Aus zunächst ungeklärter Ursache prallte ein Fahrer mit seinem Ford Transit in das Heck eines geparkten Smart. Durch die Wucht des Zusammenpralls wurde der Smart in das Heck eines davor parkenden Peugeot 207 geschoben. Das berichtet die Polizei zu dem Vorfall, der sich am Samstag gegen 22 Uhr auf der Schwanenstraße ereignete.

Die Polizei schätzt den dabei entstandenen Schaden auf mindestens 3.500 Euro. Der Fahrer des Kleinlastwagens versuchte, vom Unfallort zu flüchten. Dabei kam er mit dem Ford Transit jedoch von der Straße ab, fuhr die abschüssige Wiese herunter und landete in der dortigen Parkanlage. Auf dem regennassen und weichen Untergrund fuhr sich der Kleinlastwagen fest. Der Fahrer flüchtete sodann zu Fuß.

Erste Ermittlungen sowie Zeugenaussagen führten zu dem flüchtigen Fahrer. Laut Polizei handelt es sich um einen 22-jährigen Wülfrather, der sich den Firmenwagen widerrechtlich ausgeliehen hatte, keinen Führerschein besitzt und zudem zur Tatzeit unter Alkoholeinfluss stand.

Die Wülfrather Polizei leitete ein Strafverfahren gegen den 22-Jährigen ein.