Der CDU-Landtagsabgeordnete Martin Sträßer liest Schülerinnen und Schülern der Lindenschule in Wülfrath vor. Foto: Büro Sträßer
Der CDU-Landtagsabgeordnete Martin Sträßer liest Schülerinnen und Schülern der Lindenschule in Wülfrath vor. Foto: Büro Sträßer

Wülfrath. Zum 20. Mal hat in diesem Jahr der bundesweite Vorlesetag stattgefunden. Diesmal lautete das Motto: „Vorlesen verbindet“. Schulleiterin Birgit Haske hatte neben vielen anderen auch den örtlichen Landtagsabgeordneten Martin Sträßer eingeladen.

Der Pausengong an der Gemeinschaftsgrundschule Lindenstraße in Wülfrath ertönt und 24 Schülerinnen und Schüler der Froschklasse strömen erwartungsvoll in ihr Klassenzimmer.

Martin Sträßer liest sodann aus dem Buch „Die Schule der magischen Tiere“ von Margit Auer und Nina Dulleck. Mucksmäuschenstill ist es, als Sträßer das Buch aufschlägt. „Die Zeit etwas vorzulesen, ist für mich als Vater von drei Kindern immer ein besonderes Highlight. Speziell dann, wenn es sich um Geschichten handelt, die die Fantasie der Kinder anregen“, so Sträßer.

Die Sprach- und Leseförderung sei eine zentrale Aufgabe, besonders in einer Zeit, in der viele Menschen integriert werden müssen. Lesen fördere die Sprachkompetenz und sei der Schlüssel zur Bildung. Sträßer: „Neben Fähigkeiten wie Aufmerksamkeit, Lernen, Kreativität, Planung, Vorstellungskraft werden auch soziale und emotionale Kompetenzen gefördert und Kultur vermittelt. Gemeinsames Vorlesen verbindet. Eltern und Kinder kommen zur Ruhe.“

Berit Heinecke, Lehrerin der Froschklasse, hat in ihrer Klasse eine kleine Bibliothek eingerichtet, die sie je nach Jahrgangstufe mit passenden Bücher bestückt. Ihre Freude ist daher groß, als Sträßer ihr dieses und ein weiteres Buch als Geschenk überreicht.

„Es hat sehr viele Freude gemacht. So viele aufmerksame und zufriedene Zuhörerinnen und Zuhörer hat man als Politiker selten“, scherzt der örtliche Landtagsabgeordnete Sträßer, „Ich wünsche allen, Groß und Klein, lebenslange Lesefreude.“