Wasser läuft in das Abwassersystem. Foto: Volkmann
Wasser läuft in das Abwassersystem. Foto: Volkmann

Wülfrath. Die Stadt Wülfrath lässt durch ein Fachunternehmen eine Fremdwasseruntersuchung des Schmutzwasserkanals im Stadtteil Düssel durchführen. Die Arbeiten finden in der Zeit von Montag, 23. Oktober, bis einschließlich Mittwoch, 25. Oktober, statt.

Bei Fremdwasser handelt es sich um Wasser, das zwar in die Kanalisation gelangt, dort aber nicht erwünscht ist, da es in der Regel nicht gereinigt werden muss und so die Abwasseranlagen unnötig belastet. Grundwasser kann beispielsweise als Fremdwasser durch Undichtigkeiten eindringen, aber auch Einleitungen von Drainagewasser über fehlerhafte Anschlüsse oder von Regenwasser über Kanaldeckel gelten als Fremdwasser.

Der Schmutzwasserkanal in der Straße wird bei der Untersuchung immer abschnittsweise kurzfristig beidseitig abgesperrt und anschließend mit einem geruchslosen, umwelt- und gesundheitsverträglichen Signalnebel gefüllt. Da der Nebel leichter als Luft ist, tritt er nach wenigen Minuten aus den angeschlossenen Schächten, Straßeneinläufen, Lüftern oder Regenfallrohren aus, die an die Schmutzwasserkanalisation angeschlossen sind.

Auf diese Weise festgestellte Fehlanschlüsse werden dokumentiert. Eine Einschränkung im Kanalbetrieb ist durch die Untersuchung nicht gegeben. Es kann jedoch kurzfristig zu Verkehrsbehinderungen kommen.