Heinz Franke mit dem Vorsitzenden der Fraktion und des Ortsverbandes Hans-Peter Altmann. Foto: FDP
Heinz Franke mit dem Vorsitzenden der Fraktion und des Ortsverbandes Hans-Peter Altmann. Foto: FDP

Wülfrath. Am 19. Oktober hat der Ortsverband Wülfrath im Rahmen seines liberalen Treffens Heinz Franke für 50 Jahre FDP-Mitgliedschaft geehrt.

Der Fraktions- und Ortsverbandsvorsitzende Hans-Peter Altmann überreichte Herrn Franke eine Urkunde und eine Theodor-Heuss-Medaille zum Dank für die lange gemeinsame Zeit. Zu den Gratulanten zählte auch Bürgermeister Rainer Ritsche. Er erinnerte an die vielen Ämter, die Franke im Stadtrat bekleidet hat, so als langjähriger Vorsitzender der FDP-Ratsfraktion und Mitglied verschiedener Ausschüsse.
Der Bürgermeister bezeichnete die Zusammenarbeit als angenehm und konstruktiv.
„Fünfzig Jahre in der FDP Wülfrath – Sie haben jahrzehntelang die Politik hier aktiv mitgestaltet“, so Ritsche.

Im Laufe des Abends teilten die Gratulanten Fotos und Presseberichte aus der aktiven Zeit mit Heinz Franke und sprachen auch über aktuelle politische Themen. Vor allem die Felder Energie- und Klimapolitik, aber auch die Inflation, die Schaffung bezahlbaren Wohnraums und die Unterbringung Geflüchteter wurden besprochen.

Der Plan, eine neue Feuerwache auf dem Gelände des alten Bahnhofs zu bauen, war Gegenstand einer Veranstaltung zur Bürgerbeteiligung, von der Hans-Peter Altmann berichtete. Einhellige Meinung der Anwesenden war, dass solche Veranstaltungen wichtig seien, um „möglichst frühzeitig die möglichen Folgen für die Bürger bei der Planung berücksichtigen zu können“.

Die Wülfrather Liberalen weisen in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Interessierte jederzeit willkommen sind, sich am politischen Diskurs zu beteiligen. Eine FDP-Mitgliedschaft sei dafür nicht nötig.