und TuS-Vorstandsmitglied Markus Neuhoff (4.v.l.) im Rathaus zu Gast. Foto: Stadt Erkrath
Loukman und Ishaq El Karrouch (1.v.l. und 3.v.l.) waren auf Einladung von Bürgermeister Christoph Schultz (2.v.l.) mit ihrem Trainer Herbert Büsing (5.v.l.) und TuS-Vorstandsmitglied Markus Neuhoff (4.v.l.) im Rathaus zu Gast. Foto: Stadt Erkrath

Erkrath. Anlässlich des Erfolgs bei der Deutschen Karate-Meisterschaft der Jugend und Junioren im November 2023 in Kaiserslautern und des Goldmedaillengewinns in der U16-Altersklasse beim internationalen Karate-Turnier „Rhein Shiai“ auf dem Nürburgring empfing Bürgermeister Christoph Schultz die Brüder Loukman und Ishaq El Karrouch im Rathaus. In Anerkennung ihrer herausragenden sportlichen Leistungen durften sich die Karateka des TuS Erkrath 1930 dort in das Goldene Buch der Stadt eintragen.

Begleitet wurden die jungen Kampfsportler neben ihren Eltern und TuS-Vorstandsmitglied Markus Neuhoff auch von ihrem Trainer Herbert Büsing, der die beiden Nachwuchstalente des Vereins bereits seit mehr als zehn Jahren trainiert. Ihre Eltern – ebenfalls aktive Karate-Sportler im TuS – hatten ihre Kinder damals im Alter von fünf und sechs Jahren mit zum Probetraining genommen und unterstützen die ambitionierten Sportler seitdem.

Im Gespräch mit dem Bürgermeister erinnert sich Herbert Büsing an die ersten gemeinsamen Trainingsstunden: „Die Jungs waren von Anfang an mit vollem Einsatz dabei. Schon damals war ihr unbedingter Wille und Ehrgeiz zu erkennen. Sie wollten alles über die Geschichte des Sports erfahren, waren interessiert an der Kampfkunst und den Techniken und wollten unbedingt wissen, wie sie täglich besser werden können.“

Mittlerweile trainieren die Träger des Schwarzen Gürtels mindestens fünf Mal pro Woche für ihren Erfolg. Neben Titeln als Vize-Landesmeister unterschiedlicher Klassen, erlangte der fünfzehnjährige Loukman beim größten deutschen Karate-Turnier mit rund 1.000 Teilnehmenden aus 19 Nationen jüngst den ersten Platz in seiner Klasse. Zudem gehört er dem Nachwuchs-Kader der deutschen Karate-Nationalmannschaft an. Diese Ehre wurde 2022 auch schon seinem ein Jahr älteren Bruder Ishaq zuteil, der sich ebenfalls mehrfacher Vize-Landesmeister und Sieger mehrerer großer Kumite-Turniere nennen darf. Nach ihren sportlichen Zielen gefragt, erwidern die Brüder: „Ganz klar, wir wollen Weltmeister werden – mit viel Fleiß und Disziplin.“