Westlotto-Unternehmenssprecher Axel Weber mit den Toptalenten Shirley Jay (Karate, links) und Tiziana Kaletta (Rollkunstlauf). Foto: Westlotto
Westlotto-Unternehmenssprecher Axel Weber mit den Toptalenten Shirley Jay (Karate, links) und Tiziana Kaletta (Rollkunstlauf). Foto: Westlotto

Düsseldorf/Hilden. Besonders im Blickfeld stehen acht Toptalente des Jahres 2023. Unter ihnen findet sich mit Shirley Jay eine 16-jährige Karateka aus Hilden, die für den Karate-Club Bushido Bonn 1990 kämpft. 

Insgesamt zeigt die Ausstellung über 100 Toptalente aus mehr als einem Jahrzehnt – darunter Olympiasiegerinnen wie Mieke Kröger (Radsport) oder Medaillengewinnerinnen wie Jacqueline Lölling (Skeleton) und Nationalspieler wie Tim Suton (Handball). Alle Toptalente, ihre Geschichten und Erfolge sowie die kompletten Inhalte der Ausstellung sind ausführlich unter der aufwändig gestalteten Internetseite www.toptalente-nrw.de abrufbar.

Zur Eröffnung der Ausstellung begrüßte Andre Kuper Abgeordnete und geladene Gäste im Landtag und sprach von „Sportlerinnen und Sportlern aus Nordrhein-Westfalen, die sich weit über unser Land hinaus einen Namen in der Sportwelt gemacht haben.“ Von der Förderung und Aufmerksamkeit aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft profitieren beispielsweise Shirley Jay (Karate) und Tiziana Kaletta (Rollkunstlauf), die mit den anderen aktuellen Toptalenten begehrte Gesprächspartnerinnen bei der Eröffnung waren.

Am Wochenende übt die Jugendeuropameisterin Shirley Jay mehrmals im Bundes- und Landesstützpunkt. Mit sieben Jahren hat sie mit dem Sport angefangen. Im vergangenen Jahre schaffte sie es auf den siebten Platz bei der Weltmeisterschaft der Jugend im Kata.

„Sie stehen hier stellvertretend für die vielen Toptalente unseres Landes. Diese Ausstellung setzt ein überragendes Zeichen für Anerkennung und Wertschätzung der jungen Sportlerinnen und Sportler“, sagte Westlotto-Geschäftsführer Andreas Kötter. Zugleich sei es ein großes Anliegen von Westlotto und Landessportbund, die Ehrenamtlichen und Unterstützer im Hintergrund der Toptalente und ihrer Vereine zu würdigen. „All die Helferinnen und Helfer machen NRW erst zum Sportland Nr. 1 und sind ein Grund mehr, sich in der Sportförderung zu engagieren“, sagte Kötter.

Die Toptalente des Jahrgang 2023 kommen aus ganz unterschiedlichen Sportarten, vom Handball über Gewichtheben und Karate bis Rollkunstlauf und Tanz. Sie zeigen damit die Vielfalt des Sports in Nordrhein-Westfalen. „Die Toptalente stehen sinnbildlich dafür, dass Sportförderung viel mehr ist als finanzielle Unterstützung. Sie stehen auch für das, was täglich in den 17.550 Sportvereinen in NRW geleistet wird“, sagte LSB-Präsident Stefan Klett.