Blauer Himmel über der Stadt: So wie 2023 darf es aus Sicht der Veranstalter auch bei der Wülfrather Autoschau am 5. Mai wieder werden. Foto: Kling

Wülfrath. Zum 50. Mal veranstaltet der Motorsport-Club Wülfrath eine Autoschau. Händler aus Wülfrath und Umgebung zeigen 13 Neuwagen von 13 Marken. Einen verkaufsoffenen Sonntag gibt es diesmal nicht.

„Es tut mir sehr leid“, sagt Organisator Hans-Peter Altmann vom MSC. Der Klub habe keinen Einfluss auf die Entscheidung von „Wülfrath pro“ gehabt, in diesem Jahr keinen offenen Sonntag zu veranstalten. „Mit uns hat keiner gesprochen“, sagt Altmann, durchaus verärgert, denn der MSC und Wülfrath pro hätten in der Vergangenheit schließlich stets gemeinsam für dieses Event gestanden.

Der Vorstand von Wülfrath pro teilt in einer Erklärung mit, es sei „dieses Jahr leider unmöglich“, Aussteller und Info-Stände zu finden. „Diese bräuchten wir aber, um einen verkaufsoffenen Sonntag genehmigt zu bekommen“, erklärt Wülfrath pro. Außerdem habe man die Rückmeldung erhalten, „dass leider nur einige der wenigen noch ansässigen Händler diesen verkaufsoffenen Sonntag als vielversprechend ansehen“. Ohne Einzelhandel aber rentiere sich der Sonntag auch für Aussteller nicht, bedauert der Vorstand von Wülfrath pro die Absage.

Stattdessen gibt es an diesem Wochenende offene Sonntage in Velbert, Heiligenhaus und Mettmann, wie Hans-Peter Altmann vom MSC berichtet. In diesem Jahr sei es für den Klub schwierig gewesen, einen geeigneten Termin zu finden wegen der vielen Wochenende mit Feiertagen. Deshalb habe der MSC vor der Frage gestanden, die Autoschau relativ früh oder relativ spät zu veranstalten. Dabei sei die Entscheidung für den 5. Mai gefallen.

Dass die Autoschau in Wülfrath ein halbes Jahrhundert Tradition hat, hat sicherlich auch dazu geführt, dass die Veranstalter 13 Auto-Marken präsentieren können. Motorräder sind diesmal nicht dabei.

Es gibt es Kaffee und Kuchen an einem Stand des Kart-Klubs KSC, der Motorsport-Club selbst betreibt einen Getränkestand und brät Würstchen.

Die Sperrung der Wilhelmstraße an der Ecke Düsseler Straße ist für den 5. Mai beantragt, die Verkehrskadetten haben zugesagt, die Verkehrsregelung wieder zu übernehmen. Für Kinder wird auf dem Diek wie im Vorjahr eine Hüpfburg aufgebaut.