Cheftrainer Dimitrios Pappas mit dem Vorsitzenden Oliver Kuhn. Foto: SSVg
Cheftrainer Dimitrios Pappas mit dem Vorsitzenden Oliver Kuhn. Foto: SSVg

Velbert. Die SSVg Velbert steigt in die Regionalliga auf. Nach einem 1:0-Sieg bei TuRu Düsseldorf sind die Velberter nicht mehr einzuholen.

Schon nach dem 2:1-Erfolg gegen den Verfolger VfB Hilden war es eigentlich klar. Zu groß war der Vorsprung des Spitzenreiters auf die Verfolger. Nun hat die Mannschaft von Dimitrios Pappas auch rechnerisch die letzten Zweifel beseitigt und steht nach dem 1:0-Sieg in Düsseldorf als Aufsteiger fest.

Den Siegtreffer erzielte Timo Mehlich in der 77. Minute. Gastgeber Düsseldorf steigt durch die Niederlage in die Landesliga ab.

Wegen eines Gewitters musste die Partie in Düsseldorf zwischenzeitlich unterbrochen werden.

Durch den 1:0-Erfolg bei TuRU Düsseldorf räumte die SSVg Velbert auch die letzten rechnerischen Zweifel aus und feierte den Aufstieg in die Fußball-Regionalliga. Martin Wachhold sprach mit dem 1. Vorsitzenden Oliver Kuhn.

Glückwunsch zum Aufstieg. Wann waren Sie denn endgültig sicher, dass es reichen würde?

Nach dem 3:0 gegen Essen waren wir im Prinzip schon durch. Da war klar, dass nichts mehr anbrennen kann.

Es ist sicher kein Nachteil, schon zu einem frühen Zeitpunkt als Aufsteiger festzustehen…

Natürlich nicht. Unsere Planungen für die kommende Saison sind schon sehr weit. Aber dass jetzt alle Zweifel beseitigt sind, macht es natürlich leichter.

Was war der Schlüssel zu diesem Erfolg?

Wir haben die ganze Saison auf hohem Niveau sehr kostant gespielt. Wir haben nur drei Niederlagen hinnehmen müssen, davon zwei gegen Uerdingen. Wir haben hinten sehr kompakt gestanden und vorne unsere Tore gemacht. Ein großer Pluspunkt war sicher der Zusammenhalt. In der Mannschaft und zwischen Trainer Mannschaft hat es einfach hervorragend gepasst.

Können Sie schon einen Ausblick in die kommende Saison wagen?

Es wird sicher nicht einfach. Von den finanziellen Voraussetzungen muss man uns wahrscheinlich im unteren Drittel einordnen. Wir werden unsere Hausaufgaben machen und gut vorbereitet in die Saison gehen.