Die Velberter Feuerwehr hat in der Nacht den Brand in einem Hochhaus am Kostenberg gelöscht. Foto: Feuerwehr Velbert

Velbert. Feuerwehr und Polizei sind in der Nacht zu einem Brand in einem Hochhaus in Velbert am Kostenberg ausgerückt. Zwei Menschen mussten in ein Krankenhaus gebracht werden.

Um 1.20 Uhr wurde die Velberter Feuerwehr alarmiert. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle drang bereits dichter Rauch aus den Kellerräumen.

Sofort drang ein erster Trupp mit einem Strahlrohr unter Atemschutz in den Keller ein, um den Brand zu bekämpfen und möglicherweise Menschen zu retten. Zwei weitere Trupps kontrollierten nebenliegende Kellerräume sowie den leicht verrauchten Treppenraum, der effektiv mit einem Akkulüfter von Rauch befreit werden konnte. Der Brand war nach etwa 60 Minuten vollständig gelöscht, berichtet die Feuerwehr.

Vor Eintreffen der Feuerwehr hatte ein im Haus wohnender ehrenamtlicher Feuerwehrmann einen Pulverlöscher durch ein Kellerfenster in den betroffenen Kellerraum abgeblasen. Dadurch konnte ein weitere Brandausbreitung verhindert werden.

Insgesamt wurden zwei Menschen durch den Rauch verletzt. Sie wurden in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Der Einsatz mit rund 35 Einsatzkräften der hauptamtlichen Wache, der Löschzüge Velbert Mitte und des Rettungsdienstes der Stadt Velbert sowie der Polizei Velbert war nach rund zwei Stunden beendet.