Die Kreissparkasse Düsseldorf bietet künftig Sparkassen-Karten mit Visa-Funktion an. Foto: Kreissparkasse

Kreis Mettmann. Zu Beginn der Urlaubszeit informiert die Kreissparkasse Düsseldorf, welche Folgen die Änderungen bei der Maestro-Funktion der Sparkassen-Karten haben.

„Bargeld ist im Verlustfall nicht versichert und sollte somit immer nur als Handbestand für kleinere Ausgaben dabei sein“, lautet ein Ratschlag der Kreissparkasse für Reisende.

Wer in Nicht-Euro-Länder wie nach Dänemark oder in die Türkei reise, solle zwar eine kleinere Menge Bargeld in Landeswährung dabei haben, sich aber dann am Urlaubsziel am Geldautomaten versorgen: Um etwaige anfallende Gebühren zu vermeiden, solle man unbedingt direkt in Landeswährung abheben.

Allerdings, so berichten die Gebietsdirektoren der Kreissparkasse Düsseldorf, Thomas Meuser und Thomas Döring, stehe nun eine wichtige Änderung für Nutzer einer ‚SparkassenCard‘ ins Haus. „Das bisher aufgedruckte Maestro-Logo ermöglichte europaweites Bezahlen in Geschäften sowie die Nutzung von Geldautomaten“, sagt Thomas Meuser, Gebietsdirektor in Heiligenhaus und Wülfrath. Da Mastercard als Betreiber von Maestro diesen Dienst Ende 2027 einstelle, habe man sich entschieden, zukünftig auf ein Verfahren des Zahlungsdienstleisters Visa zu setzen.

„Das bedeutet: Alle SparkassenCards können bis zu ihrer aufgedruckten Fälligkeit wie gewohnt genutzt werden. Karten, die ab dem 19. Juni ausgegeben werden, tragen ab dann neben dem gewohnten ‚girocard‘-Logo zusätzlich das neue ‚Visa-Debit‘-Logo“, sagt Thomas Döring, der als Gebietsdirektor die Geschicke der Kreissparkasse Düsseldorf in Düsseldorf, Erkrath und Mettmann verantwortet.

Ein erster großer Umtauschtermin für Kundinnen und Kunden der Kreissparkasse sei Mitte August: Etwa 26.000 Inhaberinnen und Inhaber erhielten dann die neue SparkassenCard kostenlos zugeschickt. „Diese neuen Karten können national wie international an allen Kartenterminals in Geschäften, Restaurants oder auch Geldautomaten genutzt werden, wo girocard oder Visa akzeptiert werden“, erklärt Thomas Meuser. Weiterer Vorteil: Die neue SparkassenCard mit Visa-Funktion werde in Deutschland an 973.000 Bezahlstellen akzeptiert und könne darüber hinaus auch beim Bezahlen im Internet eingesetzt werden.

Auf jeden Fall in die Reisekasse gehöre eine Kreditkarte: „Die Mastercard Gold bietet ein umfangreiches Versicherungspaket wie Reiserücktritts- oder Auslandsreise-Krankenversicherung. Hinzu kommt: dort, wo Visa vielleicht einmal nicht akzeptiert wird, hat man mit der Mastercard noch eine weitere Zahlungsmöglichkeit in petto“, sagt Thomas Döring.

Darüber hinaus könne man mit der Kreditkarte auch bis zu zwölf kostenfreie Bargeldverfügungen im Urlaub vornehmen – „ideal, wenn die SparkassenCard mit ‚Visa-Debit‘-Logo mal nicht akzeptiert wird.“

Die Kreissparkasse rät zudem: „Speichern Sie unbedingt die zentrale Sperrnummer 0049 / 116116 in Ihr Handy für unterwegs.“