Ein Einsatzwagen der Wülfrather Feuerwehr. Foto: Volkmann
Ein Einsatzwagen der Wülfrather Feuerwehr. Foto: Volkmann

Wülfrath. Bei dem Unfall am Samstag bei einer Übung der Feuerwehr erlitt eine 44-jährige Frau so schwere Verletzungen, dass am Anfang Lebensgefahr bestand. Das teilt die Kreispolizei auf Anfrage mit.

Die Polizei erläutert den Hergang: „Der Unfall ereignete sich gegen 12.05 Uhr auf der Flandersbacher Straße, als der 35-jährige Fahrer eines Sonderfahrzeuges der Feuerwehr Wülfrath im Rahmen einer Übung sein Fahrzeug im Schritttempo um wenige Meter vorwärts versetzen wollte.

Hierbei übersah er eine 44-jährige Frau, die zu diesem Zeitpunkt vor der rechten Fahrzeugfront kniete, um Fotos zu fertigen.

Die Frau wurde von dem Fahrzeug erfasst und so schwer verletzt, dass anfänglich Lebensgefahr bestand. Ein Rettungshubschrauber brachte sie zur stationären Behandlung in eine Spezialklinik.

Zur Unfallaufnahme wurde ein Verkehrsunfall-Aufnahmeteam der Polizei Neuss hinzugezogen, so dass die Flandersbacher Straße für mehrere Stunden gesperrt werden musste.

Für die Unfallzeugen sowie den 35-jährigen Fahrer, die allesamt unter Schock standen, wurde ein Notfallseelsorger zur Betreuung angefordert.“