Ab Montag können die Gaststätten auch im Kreis Mettmann draußen wieder Gäste bewirten. Tische und Stühle stehen bereit, wie hier in der Wülfrather Fußgängerzone. Foto: Kling

Ab Montag gelten auch im Kreis Mettmann die neuen Corona-Regeln des Landes NRW. Ein Kommentar:

Das ist doch verrückt: In der Nacht zu Montag gilt im Kreis Mettmann noch die Ausgangssperre. Am Montag dann können wir in allen Geschäften einkaufen – ohne Test, ohne Termin. Sind das die „vorsichtigen Öffnungsschritte“, von denen die Landesregierung spricht?

Egal, die dritte Welle ist gebrochen. Jetzt sinken auch die Zahlen im Kreis Mettmann im Eiltempo. Wobei zu beachten ist: Hier gilt noch weiterhin die Bundes-Notbremse! Erst ab Montag greifen die Neuregelungen des Landes.

Dann dürfen auch Geschäfte wieder öffnen, die nicht unter den „täglichen Bedarf“ gefallen sind. Und auch die Gastronomie darf wieder Tische und Stühle rausstellen – und darauf hoffen, dass endlich auch das Wetter „mitspielt“.

Es ist Besserung in Sicht, jedenfalls für das öffentliche Leben. Der Virus aber ist weiterhin da, und weiterhin lebensgefährlich.

Deshalb sollten wir Testzentren nutzen, selbst wenn ein Test nicht vorgeschrieben ist. Denn inzwischen ist klar: Wer einen negativen Test hat, kann sich sehr sicher sein, nicht infiziert zu sein. Und damit auch nicht zur Verbreitung der Seuche beizutragen.

Und es ist überhaupt kein Aufwand, sich in einem solchen Zentrum testen zu lassen, das dauert zumeist keine fünf Minuten.

Testen, testen, testen und impfen können dazu beitragen, dass da draußen möglichst überhaupt kein Infizierter mehr rumläuft. Und dass dann nach dem Sommer nicht doch noch die nächste Welle kommt. Es reicht.