Cheftrainer Dimitrios Pappas mit dem Vorsitzenden Oliver Kuhn. Foto: SSVg
Cheftrainer Dimitrios Pappas mit dem Vorsitzenden Oliver Kuhn. Foto: SSVg

Velbert. Mit einem Sieg am kommenden Sonntag kann die SSVg Velbert den Aufstieg in die Regionalliga klarmachen.

Noch muss man ein wenig rechnen, kann der SSVg Velbert noch nicht zum Aufstieg in die Regionalliga gratulieren. Nach dem 2:1-Erfolg am Freitag im Spitzenspiel gegen den VfB Hilden gibt es allerdings keine ernsthaften Zweifel mehr am Aufstieg der „Blauen“.

Gegen Hilden lag die Mannschaft von Dimitrios Pappas zur Pause 0:1 im Hintertreffen. Eine in jeder Hinsicht deutliche Steigerung im zweiten Durchgang führte dann aber zum letztlich verdienten Erfolg.

Mit jetzt 79 Punkten haben die Velberter das Ziel dicht vor Augen. „Verfolger“ VfB Hilden folgt mit 66 Zählern, hat aber genau wie SW Essen (65) ein Spiel mehr absolviert.

Sollte das Spiel beim „Oberliga-Dino“ TuRU Düsseldorf, der sich voraussichtlich in die andere Richtung aus der Oberliga verabschiedet, gewonnen werden, hätten die Velberter 82 Punkte auf dem Konto und wären dann nicht mehr einzuholen. Bei der SSVg ist man somit auf den Aufstieg bestens vorbereitet.