Der Oboist Albrecht Mayer. Foto: Harald Hoffmann
Der Oboist Albrecht Mayer. Foto: Harald Hoffmann

Essen. Mozart trifft auf Bruckner im 9. Sinfoniekonzert der Essener Philharmoniker am Donnerstag und Freitag, 7. und 8. April, ab 20 Uhr (19.30 Uhr Konzerteinführung) in der Philharmonie Essen. Prominenter Gast ist der Oboist Albrecht Mayer.

Nach dem gefeierten Auftritt von Andreas Ottensamer im vergangenen Sinfoniekonzert ist damit ein weiterer Solist der Berliner Philharmoniker in Essen zu erleben (der Berliner Solo-Flötist Emmanuel Pahud wird die Trilogie am 28. und 29. April beschließen).

Albrecht Mayer, der zu den bekanntesten Vertretern seines Instruments gehört, spielt den Solopart in Wolfgang Amadeus Mozarts Motette „Exultate, jubilate“ F-Dur (KV 165), bevor das Orchester zwei weitere Werken des Wiener Komponisten präsentieren wird: die „Maurerische Trauermusik“ c-Moll (KV 477) und das Rondo C-Dur (KV 373). Orchestraler Höhepunkt ist schließlich die Sinfonie Nr. 9 d-Moll von Anton Bruckner.

Dieser scheute zunächst davor zurück, mit der Komposition seiner 9. Sinfonie zu beginnen, zog er doch eine Parallele zu dem Ableben Beethovens nach der Komposition von dessen Neunter. Seine Befürchtung sollte sich bestätigen: Obwohl ihm noch zehn Jahre für seine Komposition verblieben, schaffte es Bruckner nicht mehr, den letzten Satz zu vollenden. Die musikalische Leitung hat der junge Dirigent Thomas Guggeis, designierter Generalmusikdirektor der Oper Frankfurt.

Karten sind erhältlich im Ticket-Center der TUP, II. Hagen 2, an der Kasse des Aalto-Theaters, Opernplatz 10, telefonisch unter 0201 81 22-200 sowie online unter www.theater-essen.de.