Plakatmotiv zu "Merlin oder Das wüste Land" von Tankred Dorst, Mitarbeit Ursula Ehler. Premiere am 22. April 2023 im Grillo-Theater. Bild: Philipp Noack
Plakatmotiv zu "Merlin oder Das wüste Land" von Tankred Dorst, Mitarbeit Ursula Ehler. Premiere am 22. April 2023 im Grillo-Theater. Bild: Philipp Noack

Essen. Rund zwei Monate vor der Premiere gibt es am Schauspiel Essen einen Wechsel in der Regie des Stückes „Merlin oder Das wüste Land“ von Tankred Dorst: An Stelle von Henriette Hörnigk wird Lars-Ole Walburg Dorsts monumentales Theaterwerk inszenieren.

Hörnigk hat vor Probenbeginn aus gesundheitlichen Gründen die Regie zurückgegeben. „Mit Lars-Ole Walburg haben wir einen versierten Regisseur gefunden, der das bereits entwickelte Bühnen- und Raumkonzept von Claudia Charlotte Burchard übernimmt und mit ihr sowie dem Videografen Konrad Kästner und dem Musiker Bernd Bradler weiterarbeiten wird“, erläutert Intendant Christian Tombeil. Wegen des kurzfristigen Regiewechsels wurde die Premiere im Grillo-Theater vom 22. April auf den 29. April verschoben.

In dem vom Ensemble ausgewählten Schauspiel „Merlin oder Das wüste Land“ stehen zum Abschluss der Spielzeit und der Intendanz von Christian Tombeil am Schauspiel Essen noch einmal fast alle Schauspielenden zusammen auf der Bühne des Grillo-Theaters. Gemeinsam begeben sie sich auf große Utopiesuche und erobern auf ihrer Reise durch die Mythen der Artus-Sage auch gleich das Grillo-Theater.

Lars-Ole Walburg, geboren 1965 in Rostock, war von 1996 bis 1998 Regisseur und Dramaturg am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg und ging 1998 als Chefdramaturg, Regisseur und stellvertretender Schauspieldirektor an das Theater Basel. Mit seiner dortigen Inszenierung von Henrik Ibsens „Volksfeind“ wurde er 2000 zum Berliner Theatertreffen eingeladen. Von 2003 bis 2006 war er Schauspieldirektor am Theater Basel, von 2009 bis 2019 leitete er als Intendant das Schauspiel Hannover. Seitdem arbeitet Lars-Ole Walburg als freischaffender Regisseur u. a. an den Münchner Kammerspielen, am Burgtheater Wien, am Schauspielhaus Zürich und am Düsseldorfer Schauspielhaus.

Der Vorverkauf für die Premiere beginnt am 27. Februar.

Informationen und Karten im Ticket-Center der TUP, an der Kasse des Aalto-Theaters oder telefonisch unter 0201 81 22-200 sowie auf www.theater-essen.de/schauspiel.