Interims-Kita an der Gothaer Straße: Baustart für die Außenanlage

561
Die Container-Elemente für die Interims-Kita an der Gothaer Straße stehen bereits, jetzt beginnt der Ausbau der Außenanlagen. Den Startschuss hierfür gaben (von links) Diana Schubert (Abteilung Stadtgrün), Gudrun Schulz (Leiterin der benachbarten Kita Gothaer Straße 19), Julia Tapper (Landschaftsarchitekturbüro Hoff), Bürgermeister Klaus Pesch, Markus Patz und Jochen Reinhardt (Firma Pantel GmbH, Garten- und Landschaftsbau) sowie Jörg Weskamp (Abteilung Stadtgrün). Foto: Stadt Ratingen
Die Container-Elemente für die Interims-Kita an der Gothaer Straße stehen bereits, jetzt beginnt der Ausbau der Außenanlagen. Den Startschuss hierfür gaben (von links) Diana Schubert (Abteilung Stadtgrün), Gudrun Schulz (Leiterin der benachbarten Kita Gothaer Straße 19), Julia Tapper (Landschaftsarchitekturbüro Hoff), Bürgermeister Klaus Pesch, Markus Patz und Jochen Reinhardt (Firma Pantel GmbH, Garten- und Landschaftsbau) sowie Jörg Weskamp (Abteilung Stadtgrün). Foto: Stadt Ratingen

Ratingen. In Ratingen-West entsteht auf dem Gelände des Sportplatzes Gothaer Straße in Container-Bauweise eine viergruppige Interims-Kita in unmittelbarer Nähe der bestehenden Kindertagesstätte Gothaer Straße 19.

Mit dieser Maßnahme im Rahmen des umfangreichen Ratinger Kita-Ausbauprogramms werden dringend erforderliche zusätzliche Betreuungsplätze im Stadtteil West geschaffen. Damit zum Sommer dieses Jahres die Kinder Einzug halten können, wird jetzt das Umfeld kindergartengerecht hergerichtet. Mit einem symbolischen ersten Spatenstich beging Bürgermeister Klaus Pesch am Mittwoch den Baustart für die Außenanlagen.

In der Interims-Kindertagesstätte entstehen insgesamt 22 Plätze für unter dreijährige Kinder und 53 Ü3-Plätze. Wenn alles nach Plan läuft, kann die Einrichtung mit Beginn des neuen Kindergartenjahres zum 1. August in Betrieb gehen. Die Container-Elemente stehen bereits vor Ort. In modularer Bauweise bilden sie ein lang gestrecktes, eingeschossiges Gebäude, das mit einer warmen Holzoberfläche versehen wurde. Die vier Gruppenräume sind an der östlichen Längsseite zum Garten hin angeordnet. Von hier aus kann das gesamte Spielgelände von der überdachten Terrasse aus stufenlos erreicht werden. Der Innenausbau und die Möblierung der Kita erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt.

Stadt investiert 350.000 Euro in Außenanlagen

Jetzt beginnt der Ausbau der Außenanlagen. Hierzu gehören verschiedene Erd- und Wegebauarbeiten, es werden Pflanzen eingesetzt und Spielgeräte aufgebaut. Das Außengelände wird von einem 1,80 Meter hohen Zaun umgrenzt und durch eine Öffnung des Zaunes mit dem Gelände der benachbarten bestehenden Kita verbunden. Die Erschließung der neuen Kindertageseinrichtung und die Zufahrt zu den vier Stellplätzen erfolgt über den Parkplatz der Sportanlage Gothaer Straße. Der Haupteingang wird barrierefrei erschlossen.

Der Spielbereich für die unter dreijährigen Kinder wird naturnah gestaltet: Ein kleines Spielhäuschen lädt zu Rollenspielen ein, in einem Sand-Matsch-Bereich können die Kleinen die Elemente Wasser und Erde „ausprobieren“ und auf einem Spielhügel mit integrierter Stufenanlage erlernen die Kleinsten Sicherheit im Treppensteigen.

Das Angebot des Ü3-Spielbereiches umfasst eine große Kletteranlage mit verschiedenen Aufstiegsmöglichkeiten und Abgängen. Eine Doppelschaukel ermöglicht gemeinsames Schaukeln und schult die Koordination der größeren Kinder. Im Spielgebüsch befinden sich verschiedenen Sitzecken, hier können sich die Kinder treffen oder Verstecken spielen. Die große Wiese bietet sich zum Ballspielen und zum Toben an. Eine befestigte „Rennstrecke“ ermöglicht die freie Fahrt mit Bobbycars und Dreirädern.

Für die Herstellung der Außenanlagen inklusive der Ausstattung investiert die Stadt über 350.000 Euro.