Nach Busunfall in Hilden: Polizei vermutet technischen Defekt

601
Mit Wucht prallte der Bus frontal gegen einen Baum. Foto: Polizei
Mit Wucht prallte der Bus frontal gegen einen Baum. Foto: Polizei

Kreis Mettmann. Nach dem Unfall eines Linienbusses am Fritz-Gressard-Platz in Hilden hat die Polizei die Ermittlungen zu den Ursachen aufgenommen. 

Bei dem Busunfall am Hildener Fritz-Gressard-Platz am Mittwochnachmittag wurden nach den aktuellen Erkenntnissen der Polizei zwei jugendliche Fahrgäste im Alter von 16 und 17 Jahren leicht verletzt. Die beiden Jungen wurden von Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Ein elf Jahre altes Mädchen, das ebenfalls in dem Bus mitgefahren ist, sowie der 53 Jahre alte Busfahrer, erlitten einen Schock. Sie wurden vor Ort behandelt.

Inzwischen hat das Verkehrskommissariat Süd der Kreispolizeibehörde Mettmann die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen und dazu den Bus zur Beweissicherung sicherstellen lassen. Erste Befragungen des Busfahrers sowie weiterer Zeugen in dem Bus deuten darauf hin, dass möglicherweise ein technischer Defekt dazu geführt hat, dass sich der Bus nicht mehr lenken und bremsen ließ.

„Um dies beweissicher zu bestätigen hat die Kreispolizeibehörde Mettmann einen externen Gutachter eingeschaltet, der den Bus auf einen technischen Defekt überprüfen wird“, teilt die Behörde mit. Mit einem Ergebnis sei in zwei bis drei Wochen zu rechnen.

Ursächlich für den Unfall könnte laut olizei ein technischer Defekt gewesen sein. Foto: Polizei
Ursächlich für den Unfall könnte laut olizei ein technischer Defekt gewesen sein. Foto: Polizei

Unter Alkoholeinfluss stand der Busfahrer nicht: Ein vor Ort durchgeführter Test verlief negativ. Auch andere Verkehrsteilnehmer waren nicht involviert, sodass die Polizei nach wie vor von einem Alleinunfall ausgeht.

Nach ersten Schätzungen entstand bei dem Busunfall ein Sachschaden in Höhe von über 100.000 Euro. Neben dem erheblich beschädigten Bus wurde auch der angefahrene Baum, eine über 50 Jahre alte Robinie, so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass der zentrale Bauhof der Stadt Hilden bereits am gestrigen Mittwoch den Baum fällen musste.

Die Polizei sperrte den Bereich rund um die Unfallstelle und leitete den Verkehr ab, wodurch es zu Beeinträchtigungen im Berufsverkehr kam. Der Bereich am Fritz-Gressard-Platz wurde gegen 18.30 Uhr wieder freigeben.