Brand bei Dacharbeiten: Polizei ermittelt wegen Fahrlässigkeit

149
Am Schöllersfeld war die Feuerwehr am Samstag im Einsatz. Foto: FW Ratingen
Am Schöllersfeld war die Feuerwehr am Samstag im Einsatz. Foto: FW Ratingen

Ratingen. Nach dem Brand am Samstag am Schöllersfeld ermittelt die Polizei wegen fahrlässiger Brandstiftung.

Am Samstagmittag ist im Dachbereich eines Mehrparteienhaus am Schöllersfeld in Ratingen ein Feuer ausgebrochen. Ein 50-jähriger Duisburger führte Arbeiten am Dachstuhl des zweistöckigen Mehrparteienhauses in Ratingen-Homberg durch.

An einer Schnittstelle zu dem angrenzenden Mehrfamilienhaus sollten Dichtungsarbeiten ausgeführt werden. “Vermutlich bedingt durch einen Windstoß wurde der Dachstuhl des betroffenen Hauses von der Brennerflamme in Brand gesetzt”, berichtet die Polizei.

-Anzeige-

Eigene Löschversuche mit Feuerlöschern führten nicht zum Erfolg. Erst die hinzugerufenen Einsatzkräfte der Ratinger Wehr konnten den Dachstuhlbrand löschen.

Die Polizei leitete gegen den Dachdecker ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Brandstiftung ein und ermittelt zur Brandursache. Der durch Feuer und Löschwasser entstandene Sachschaden wird von der Polizei auf circa 100.000 Euro geschätzt.