Corona-Mutation bei 39 Prozent der Infizierten – Zahlen für den Kreis Mettmann – 4. März

7041
Die aktuellen Corona-Zahlen im Kreis Mettmann laut Kreisverwaltung. Bild: pixabay
Die aktuellen Corona-Zahlen im Kreis Mettmann laut Kreisverwaltung. Bild: pixabay

Kreis Mettmann. 70 Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Kreis Mettmann meldet die Kreisverwaltung am heutigen Donnerstag. Weitere Todesfälle verzeichnet der Kreis nicht.

Die neuen Infektionen verteilen sich wie folgt auf die kreisangehörigen Städte: Erkrath (6), Haan (6), Heiligenhaus (2), Hilden (11), Langenfeld (6), Mettmann (3), Monheim (12), Ratingen (5), Velbert (15) und Wülfrath (4).

Wie die Kreisverwaltung zudem mitteilt, wurde bei etwa 39 Prozent der Infizierten eine Corona-Virusmutation nachgewiesen.

-Anzeige-

Die Inzidenz liegt laut LZG NRW im Kreis Mettmann bei einem Wert von 75,4.

Die aktuellen Corona-Zahlen am 4. März (Klick vergrößert). Grafik: Kreis ME
Die aktuellen Corona-Zahlen am 4. März (Klick vergrößert). Grafik: Kreis ME

Als Ist-Stand meldet der Kreis Mettmann 633 Infizierte, davon in Erkrath (53), in Haan (49), in Heiligenhaus (38), in Hilden (83), in Langenfeld (73), in Mettmann (57), in Monheim (54), in Ratingen (67), in Velbert (136) und in Wülfrath (23).

In Quarantäne befinden sich 1.828 Personen. Covid-19-Genesungen meldet die Kreisverwaltung inzwischen für 14.506 Personen; 69 Patienten werden derzeit in Kliniken versorgt.

Verstorbene zählt der Kreis insgesamt 606 seit Meldebeginn. Neue Todesfälle hat die Kreisverwaltung somit nicht registriert.

Weitere Informationen zur tagesaktuellen Corona-Lage gibt es hier.