Corona: Jeder Vierte in Deutschland mindestens einmal geimpft

732
Mehr als jeder vierte Deutsche hat inzwischen mindestens eine Corona-Impfung erhalten. Foto: pixabay
Mehr als jeder vierte Deutsche hat inzwischen mindestens eine Corona-Impfung erhalten. Foto: pixabay

Kreis Mettmann. Mehr als jeder vierte Bundesbürger hat inzwischen mindestens die Erstimpfung erhalten. Das geht aus den Impfstatistiken des Bundesgesundheitsministeriums hervor. Auch in den Arztpraxen nimmt das Impfgeschehen an Fahrt auf.

Insgesamt 28.774.580 Impfdosen wurden, Stand am heutigen Freitag, in Deutschland verabreicht. Damit haben rund 27 Prozent der Bundesbürger mindestens ihre Erstimpfung erhalten, 7,7 Prozent der Gesamtbevölkerung sind sogar vollständig gegen Corona geimpft.

Die Zahl der täglich verabreichten Corona-Schutzimpfungen steigt täglich: Waren es am vergangenen Freitag noch rund 550.000, so wurden allein am gestrigen 29. April 916.000 Dosen verimpft. Die Millionengrenze hatte man erstmals am Mittwoch überschritten.

-Anzeige-

Zum Vergleich: In den oft als Positivbeispiel für Impfungen herangezogenen Vereinigten Staaten werden nach Angaben des Deutschen Ärzteblattes durchschnittlich rund drei Millionen Menschen täglich geimpft. Nach Angaben des US-amerikanischen Zentrum für Krankheitskontrolle- und prävention (“Center for Disease Control and Prevention”, kurz: CDC) haben rund 144 Millionen Amerikaner eine Erstimpfung erhalten – das entspricht einem Anteil von 43,3 Prozent der Gesamtbevölkerung.

Großen Anteil an dem aufgenommenen Impf-Tempo haben hierzulande die niedergelassenen Ärzte. Das bestätigt die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein durch eine Zahlenaufbereitung des Datenanalysten Miguel Tamayo, in dessen Grafik der Impfstart in den Impfzentrum als Steigerung sichtbar wird – noch mehr jedoch der Beginn der Impfungen in den Hausarztpraxen Anfang April:

Das Impfgeschehen nimmt mit Start in den Arztpraxen an Tempo auf. Bild: KVNO
Das Impfgeschehen nimmt mit Start in den Arztpraxen an Tempo auf. Bild: KVNO

Nordrhein-Westfalen steht im Impfranking gut dar. Nach Daten der KVNO liegt NRW in der bundesweiten Rangfolge mit 4,36 Millionen verabreichter Erstimpfungen auf bezüglich der Impfquote pro 100 Einwohner auf dem dritten Platz.

Auch eine Modellrechnung der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein macht Hoffnung: Die Frage “Bis wann haben alle impfbereiten Erwachsenen in NRW eine Erstimpfung bekommen?”, wird statistisch – je nach Szenario mit 50 oder 100 Impfungen wöchentlich je Praxis – mit Anfang August oder Ende Juni beantwortet. Im Juni könnte zudem die Impf-Priorisierung aufgehoben werden, darauf hatten sich Bund und Länder auf dem vergangenen Impfgipfel geeinigt.

Auf kommunaler Ebene liegt der Kreis Mettmann nach Daten der Kassenärztlichen Vereinigung bezüglich der Erst- und Folgeimpfungen bezüglich der absoluten Zahlen im Mittelpunkt der nordrhein-westfälischen Kreise und kreisfreien Städte. Es führt die Stadt Köln das Ranking an (zusammen 377.524 Erst- und Zweitimpfungen), gefolgt von Düsseldorf (226.950) und Essen (206.229). Im Kreis Mettmann wurden, Stand: 30. April, 12 Uhr), 112.300 Erstimpfungen sowie 35.171 Zweitimpfungen verabreicht – insgesamt also 147.471.

Informationen zur Corona-Impfung gibt es unter: coronaimpfung.nrw.