TSV Einigkeit erringt Remis im Nachbarderby

30
Ein Spieler auf dem Platz am Ball. Foto: Volkmann/symbolbild
Ein Spieler auf dem Platz am Ball. Foto: Volkmann/symbolbild

Wülfrath. Die Dornap-Düsseler und der SC Velbert II haben sich mit einem Unentschieden getrennt. 

In der ersten Halbzeit ging es zügig hin und her – klare Torchancen erspielte sich jedoch keine der Mannschaften. Nur in Ansätzen war erkennbar, dass hier zwei hoch eingeschätzte Teams gegeneinander antraten. In der 38. Spielminute fasste sich dann David Krings ein Herz, setzte sich energisch Richtung Velbert Tor durch und erzielte mit einem Flachschuss neben den linken Torpfosten das 1:0 für die Heimmannschaft. Wer glaubte, dass damit mehr Sicherheit ins Dornaper Spiel kam, der irrte. Die Elf schaffte es nicht, mit dem knappen Vorsprung in die Halbzeitpause zu gehen. Eine Unaufmerksamkeit in der Innenverteidigung, einen Moment lang war man unorganisiert, das genügte den Gästen, um kurz vor der Pause zum 1:1 auszugleichen.

Der Knoten sollte in der zweiten Halbzeit platzen, davon ging man bei der Einigkeit zumindest aus – immerhin konnten die Dornap-Düsseler zuletzt oft nach der Rückkehr aus der Pause die Dominanz auf dem Platz übernehmen. Diesmal allerdings nicht: Ein Foul im Dornap-Düsseler Sechzehnmeterraum bedeutete einen Strafstoß für den SCV. Die Chance zur Führung ließ sich das Team nicht entgehen: 2:1 für Velbert bereits in der 49. Spielminute.

-Anzeige-

Den Ausgleich hatte Nikola Jukic auf dem Fuß, als er alleine auf den Torwart zulief, den Torwart jedoch anschoss. Trainer Bläsing reagierte und brachte Antonio Jukic für David Krings und kurz darauf Joshua Effenberger für Nick Hölzer. Der Druck auf das Velberter Tor wurde immer stärker. Die Dornap-Düsseler Zuschauer rauften sich die Haare, als es nicht gelang, eine Ballkanonade auf das Velberter Tor erfolgreich abzuschließen. Kurze Zeit darauf eine vergleichbare Situation – wieder kein Tor. Um dem Spiel noch eine Wende zu geben, kamen Konstantin Mielke für Ben Ermels und in der 81. Spielminute Marcel Brocks für André Vink. Es verstrichen wichtige Minuten und alles sah nach der ersten Niederlage aus, als Janes Boock in Minute 90+1 den Ball über die Velberter Torlinie zum 2:2 brachte. Kurz darauf pfiff der Schiedsrichter das Spiel ab.

„Die Zuschauer kamen voll auf ihre Kosten. Sie sahen eine Gästemannschaft, die brutal effektiv ihre einzigen beiden klaren Torchancen nutzte. Torwart Dimitrios Kortsalis, der den verletzten Nil Römer vertrat, konnte einem leidtun. An den beiden Gegentreffern war er absolut machtlos, sonst gab es nichts zu tun für ihn. Auf der anderen Seite gab es in zwei Situationen jeweils drei bis vier Vierfachchancen ohne Treffer. Der späte Ausgleich versöhnte die einheimischen Zuschauer wieder. Alles in allem war das Ergebnis somit okay,“ so deren Fazit. Der Punktgewinn bedeutete nach drei Spielen den Sprung auf Platz 1 der Liga. Bereits  am kommenden Samstag ist der Tabellendritte FSV Vohwinkel 2 Gast auf dem Erbacher Berg – wieder ein interessantes Nachbarschaftsderby.

Die 2. Mannschaft setze sich im Heimspiel gegen die SSVg Heiligenhaus 2 mit 3:1 durch.