Hochdahler Brände: Weiterer Jugendlicher gefasst – „aus Langeweile“ gezündelt

127
Einsatz für die Polizei im Stadtgebiet. Foto: Volkmann
Einsatz für die Polizei im Stadtgebiet. Foto: Volkmann

Erkrath. Die Polizei in Erkrath hat einen 15-Jährigen gefasst. Der Jugendliche wird verdächtigt, an der Brandserie in Hochdahl beteiligt gewesen zu sein.

Jüngst hatte die Polizei einen 14-Jährigen gestellt, der Brandstiftungen an einem Auto und einem Wohnmobil gestanden hat. Die Polizei ermittelte weiter, unter anderem weil der 14-Jährige die Beteiligung an den übrigen Brandfällen bestritt.

Nun meldet die Polizei einen weitere Ermittlungserfolg: Spuren führten zu einem 15-jährigen Freund des Hochdahlers. Dieser habe in einer Vernehmung eingeräumt, ohne selbst daran beteiligt gewesen zu sein, von den Brandlegungen an den Fahrzeugen gewusst zu haben. „Zudem gab er an, gemeinsam mit dem 14-Jährigen auch die anderen kleineren Brände in den vergangenen Tagen in Hochdahl gelegt zu haben“, so die Polizei.

Sechs Fälle registrierte die Polizei in Erkrath-Hochdahl in dem kurzen Zeitraum vom 15. bis zum 19. September. Insgesamt sei ein Schaden in vierstelliger Höge entstanden.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der tatverdächtige Jugendliche in die Obhut seiner Eltern übergeben. Er habe gegenüber den Beamten angegeben, die Brände aus Langeweile gelegt zu haben. Gegen den Hochdahler leitete die Polizei ein Strafverfahren eingeleitet.